Stand: 28.08.13 17:13 Uhr

Jetty Paerl – Nummer eins aller Zeiten

Wir wissen nicht viel über den ersten ESC überhaupt: Er fand 1956 statt, wurde in Lugano im Kursaal am Luganer See mit Orchester, Dirigenten und lediglich sieben Ländern ausgetragen. Von den teilnehmenden Künstlern aus diesem Jahr ist heute vorwiegen nur Lys Assia international bekannt. Sie hatte damals mit “Refrain” gewonnen – mit Juroren im Hintergrund, die anderen Teilnehmer wurden nicht einmal platziert. Denn mehr als einen ersten Platz gab es nicht. Zu den Nichtgewinnern gehörten auch Walter Andreas Schwarz und Freddy Quinn aus Deutschland. Belgien, die Niederlande, Italien, die Schweiz, Luxemburg, die Bundesrepublik und Frankreich entsandten mehr oder weniger bekannte Künstler. Die prominenteste dabei, wenigstens in ihrem Land, war die Niederländerin Jetty Paerl.

Die Sängerin Jetty Paerl singt 1956 in einer niederländischen Fernsehsendung. © http://www.beeldengeluidwiki.nl Fotograf: VARA

Betrat als allererste überhaupt die ESC-Bühne: Die Niederländerin Jetty Paerl.

Sie war die erste Sängerin überhaupt, die eine ESC-Bühne betrat: Mit der Startnummer 1 sang sie “De vogels van Holland”. Ein Titel, der sich in unseren heutigen Ohren putzig anhört – und obendrein die Unsitte des ESC erstmals zum Ausdruck brachte, Natur- mit Landesthemen zu verknüpfen, um nicht ein womöglich langweilendes Allerlei-Liebeslied darzubieten. Seitens des jungen niederländischen TV-Senders war klar, dass Paerl die Niederlande repräsentieren sollte: Sie galt wie kaum jemand anderes im Land als Antinazi und damit auch als Europäerin aus Leidenschaft, ein in der Atmosphäre des Nachkriegs-Wiederaufbaus legendärer Ruf. Neben ihr trat 1956 auch Corry Brokken für die Niederlande auf – sie sollte es als Wiederholungstäterin im nächsten Jahr mit “Net als toen” sogar zum Sieg schaffen.

Paerl, die mit ihrem Künstlerkollegen Cees Bantzinger verheiratet war, kam am als Henriette Nanette Paerl am 27. Mai 1921 im multikulturellen Amsterdam zur Welt. Es war ein bewegtes Leben, dass sie vor ihrer Gesangskarriere führte: Nachdem die deutsche Wehrmacht des Naziregimes ihr Land besetzt hatte, flüchtete sie ins befreundete Großbritannien, nach London. Dort arbeitete sie für den niederländischen Exilsender – und war als “Jetje van Radio Oranje” in ihrem Heimatland berühmt. Als sie nach nach dem Sieg der Allierten in ihre Heimat zurückkehren konnte, musste sie bitter erfahren, dass ein Teil ihrer jüdischen Familie deportiert und ermordet worden war.

Nach ihrer sprichwörtlichen Eröffnung des ESC im reifen Alter von 35 Jahren, war Jetty Paerl noch viele Jahre als Moderatorin und vor allem als Chanteuse aktiv – bis in die frühen 1970er Jahre blieb sie ihrem Publikum auf der Bühne erhalten. Wie erst jetzt bekannt wurde, ist die wunderbare Jetty Paerl am 22. August im Alter von 92 Jahren gestorben. Ruhe sie in Frieden – sie hat dem ESC als Erste unter so vielen anderen ein Gesicht gegeben.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 24.05.1956 | 21:00 Uhr