1986: Eurovision Song Contest in Bergen

Sandra Kim gewann 1986 für Belgien den Grand Prix. © NTB

Sandra Kim gewann 1986 für Belgien den Grand Prix.

Ein enttäuschender achter Platz im internationalen Finale in Bergen bedeutete für die Deutsche Ingrid Peters das Ende ihrer Hitparadenkarriere. Für Furore sorgte dagegen ein 13 Jahre altes Mädchen aus Belgien - Sandra Kim.

Mit einer Kreischstimme, einer energiegeladenen Performance und einem an die TV-Serie "Miami Vice" erinnernden Outfit gab sie ihren Song "J’aime la vie" zum Besten und wurde so zur jüngsten Song-Contest-Siegerin seit der Italienerin Gigliola Cinquetti.

Der Sieg von Sandra Kim, die später als TV-Moderatorin arbeitete, bestätigte einen Trend bei den belgischen Kandidaten. Französischsprachige Songs haben fast immer besser abgeschnitten als flämische. Erstmals beim Grand Prix dabei war die Kroatin Doris Dragovic, die 1999 in Jerusalem mit dem rockigen "Marija Magdalena" zum Wettbewerb zurückkehren sollte. Ihr erster Versuch "Zeljo moja" war dazu vergleichsweise brav und farblos.

Wissenswertes

  • Der Grand Prix feierte Jubiläum: Der 500. Eurovisions-Song geht über die Bühne. Gewinnerin Sandra Kim war bei ihrem Vortrag erst 13 Jahre alt und hatte die EBU zunächst im Glauben gelassen, sie wäre bereits 15.

  • Island nahm erstmalig am Concours teil.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 03.05.1986 | 21:00 Uhr

MEHR ZUM THEMA

Weitere Informationen

31. Eurovision Song Contest

Datum: 3. Mai 1986
Gastgeber: Bergen / Norwegen
Teilnehmer: 20
Abstimmungsmodus: Jurywertung