Länderporträt: Bosnien-Herzegowina

Bosnien-Herzegowina  Fotograf: Britta Pedersen Das ex-jugoslawische Land Bosnien-Herzegowina nahm 1993 das erste Mal am Eurovision Song Contest teil und landete auf dem 16. Platz. Das bisher beste Resultat für den Balkan-Staat war der dritte Platz im Jahre 2006 in Athen. Darüber durfte sich Hajrudin Varešanović freuen, der unter dem Namen seiner Band Hari Mata Hari mit dem Song "Lejla"antrat.

Mit Vukašin Brajić ging 2010 ein Grand-Prix-erfahrener Sänger ins Rennen. Dass es der Künstler dann doch nur auf Rang 17 schaffte, liegt wohl an der harten türkischen Konkurrenz. Sein Song "Thunder and Lightning" war ebenso eine Rocknummer wie der Titel "We Could Be The Same" von der türkischen Band Manga, die mit Platz zwei nach Hause fahren konnte.

2011 schickte Bosnien-Herzegowina erneut einen alten Grand-Prix-Hasen ins Rennen. Dino Merlin hatte 1999 den siebten Platz im Finale belegt. In Düsseldorf konnte er noch einen Platz zulegen, am Ende landete er mit "Love In Rewind" auf dem sechsten Rang.

2012 vertrat Maya Sar mit dem Titel "Korake Ti Znam" den Balkan-Staat. "Ich kenne deine Schritte" landete nach dem Urteil der Televoter und Juroren auf dem 18. Rang.

Für 2013 hatte Bosnien-Herzegowina überraschend abgesagt. Gründe für diese Entscheidung waren demnach finanzieller Natur. Die Probleme konnten offenbahr noch nicht gelöst werden: Nach längerer Bedenkzeit sagte der nationale Sender BHRT auch die Teilnahme für 2014 ab.

TEILNEHMER AUS Bosnien-Herzegowina

Finale

Zeige 1 bis 3 von 18

Bosnien-Herzegowina

Länderinformationen

Landkarte Europas und gelbe Sterne © Fotolia.com Fotograf: vaso

Weitere Informationen

Die Grand Prix Teilnehmer im Überblick

News zu Bosnien-Herzegowina