Länderporträt: Moldau

Moldau  Die am nördlichen Rand von Rumänien und südlich der Ukraine gelegene Republik Moldau hat bisher achtmal am Eurovision Song Contest teilgenommen. Erstmals trat das Land 2005 an. Mit Erfolg: Zdob și Zdub belegten beim Finale in Kiew mit dem Titel "Boonika Bate Toba" den sechsten Platz.

Eben jene Sechstplatzierten von 2005, die Band Zdob și Zdub, versuchten 2011 in Düsseldorf mit der funkigen Nummer "So Lucky" ein zweites Mal ihr Glück und wurden mit dem zwölften Platz belohnt.

In Baku ging Pasha Parfeny mit "Lăutar" (zu Deutsch: "Musiker") an den Start. Die eingängige Hook erhielt im Vorfeld viel Lob und ließ die Moldauer auf ein erneut gutes Ergebnis hoffen. Zu Recht: Parfeny wurde Elfter - die drittbeste Platzierung in der jungen ESC-Geschichte des Landes.

Pasha Parfeny trat auch 2013 wieder in Erscheinung. Allerdings nicht als Interpret, sondern als Songschreiber. Aus seiner Feder stammt der Titel "A Million", den die Sängerin Aliona Moon in Malmö präsentierte und damit - wie Parfeny ein Jahr zuvor - den elften Platz erreichte.

2014 steht für Moldau Cristina Scarlat mit "Wild Soul" auf der Bühne in Kopenhagen.

TEILNEHMER AUS Moldau

Finale

Zeige 1 bis 3 von 8

TEILNEHMER AUS Moldau

Halbfinale

Porträt

Moldau: Cristina Scarlat

Die moldauische ESC-Kandidatin 2014 Cristina Scarlat posiert im Studio. © eurovision.de Fotograf: Vlad Vlas

Mit einer stimmgewaltigen Sängerin bewirbt sich Moldau in diesem Jahr um die ESC-Krone. Cristina Scarlat tritt mit "Wild Soul" in Kopenhagen an - einem düsteren Pop-Drama.

Moldau

News zu Moldau

Länderinformationen

Landkarte Europas und gelbe Sterne © Fotolia.com Fotograf: vaso

Weitere Informationen

Die Grand Prix Teilnehmer im Überblick