Länderporträt: Weißrussland

Weißrussland  Fotograf: Britta Pedersen Weißrussland ist als einstiger Teil der Sowjetunion seit 1991 unabhängig. Seit 2004 nimmt das Land am Eurovision Song Contest teil, das bisher beste Resultat war der sechste Rang für Dimitry Koldun im Finale von Helsinki. Erst zwei Mal gelang es den Kandidaten aus Weißrussland, sich für das Finale zu qualifizieren und 2013 haben sie es wieder geschafft.

Anastasiya Vinnikova trat 2011 beim ESC an. Der Titel: "I Love Belarus". Bis dieser Titel allerdings feststand, gab es ein Hin und Her: Dreimal wurde der Song geändert, doch trotzdem schied sie letzten Endes im Halbfinale aus.

Auch 2012 sorgte das Land wieder für Verwirrung. Beim weißrussischen Vorentscheid gewann zunächst die Sängerin Alena Lanskaja, doch nur Tage später wurde sie wegen angeblich gekaufter Stimmen disqualifiziert. Die Band Litesound vertrat Weißrussland in Baku mit dem Titel "We Are The Heroes". Im Halbfinale war für das Duo allerdings Schluss.

Für 2013 qualifizierte sich Alena Lanskaja erneut beim Vorentscheid und startete für Weißrussland in Malmö. Ihren Vorentscheid-Titel "Rhythm Of Love" sollte sie jedoch nicht singen. Stattdessen trat sie beim Eurovision Song Contest in Schweden mit "Solayoh" an. Mehr als Platz 16 war jedoch im Finale nicht drin.

2014 tritt in Kopenhagen Juri Vashchuk alias Teo mit "Cheesecake" an.

TEILNEHMER AUS Weißrussland

Finale

TEILNEHMER AUS Weißrussland

Halbfinale

Zeige 1 bis 3 von 7

Porträt

Weißrussland: Teo

Teo tritt beim ESC 2014 für Weißrussland an. © BTRC / eurovision.de

Sänger Teo serviert dem ESC-Publikum in Kopenhagen einen poppigen Käsekuchen. Seinem Lied "Cheesecake" hat er eine Spur Swing beigemischt. Ob das Rezept ankommt?

Weißrussland

Wolthers Welt

Alena Lanskaja und Tänzer auf der Bühne beim ESC 2013. © NDR Fotograf: Rolf Klatt

Weitere Informationen

Die Grand Prix Teilnehmer im Überblick

Länderinformationen

Landkarte Europas und gelbe Sterne © Fotolia.com Fotograf: vaso