Australien nimmt am Song Contest teil

Der Eurovision Song Contest in Wien hat einen Kandidaten dazugewonnen: Australien geht als 40. Teilnehmerland bei der 60. Ausgabe des ESC an den Start. Um dem Song Contest zum Jubiläum eine neue Dimension zu verleihen und das diesjährige Motto "Building Bridges" in die Tat umzusetzen, haben die European Broadcasting Union (EBU) und die ausrichtende Rundfunkanstalt ORF den Kontinent eingeladen, einmalig beim ESC mitzumachen. "Es ist ein mutiger und gleichzeitig unglaublich spannender Schritt", sagt Jon Ola Sand, Executive Supervisor des Eurovision Song Contest. "Es ist unsere Art zu sagen: Lasst uns diese Party zusammen feiern!"

Platz im Finale ist gesetzt

Die zuständige australische Rundfunkanstalt SBS hat einen Kandidaten ausgewählt, der für den Kontinent beim Song Contest antritt: Popstar Guy Sebastian ist in Wien mit dabei. Er bekommt einen Startplatz im Finale und muss sich nicht erst in einem der Halbfinals beweisen. Dieses Verfahren soll sicherstellen, dass die Chancen der anderen Länder auf einen Finalplatz nicht reduziert werden. Außerdem soll Australien bei seiner einmaligen Teilnahme die Möglichkeit bekommen, tatsächlich auch im Finale anzutreten. Sollte Australien tatsächlich gewinnen, wird SBS als Co-Gastgeber den Song Contest 2016 in einer europäischen Stadt zusammen mit einem EBU-Mitgliedsland mitveranstalten. In diesem Fall darf Australien dann nächstes Jahr noch einmal einen Kandidaten zum ESC schicken.

Wenn das Song-Contest-Finale in Wien läuft, ist in Down Under Sonntagmorgen. Trotzdem soll der Kontinent nicht von der Stimmabgabe ausgeschlossen werden. Australien ist sowohl in den beiden Halbfinals auch im großen Finale stimmberechtigt. Neben einer Fachjury sollen die Zuschauer einen Stimmanteil von 50 Prozent bekommen. Wie das Votingverfahren technisch umgesetzt werden kann, wird zurzeit noch geprüft. Alle anderen Länder können für Australien abstimmen, aber Australien kann sich gemäß der ESC-Regeln selbst keine Punkte geben.

Ein Traum geht in Erfüllung

Mit der einmaligen Teilnahme Australiens erfüllt sich für viele Song-Contest-Fans aus Down Under ein lange gehegter Traum, denn es gibt es viele ESC-Fans auf dem Kontinent. Seit 1974 wird der Song Contest dort zeitversetzt im Fernsehen ausgestrahlt. Doch das Zuschauen alleine reichte den ESC-begeisterten Australiern nicht aus: Immer wieder äußerten sie den Wunsch, selbst als Teilnehmerland beim weltgrößten Musikwettbewerb dabei sein zu dürfen.

Erst Show-Act, dann Teilnehmer

Beim Song Contest 2014 erfüllte sich der Teilnahme-Wunsch für die ESC-Fans am anderen Ende der Welt immerhin teilweise: Australien durfte bei einem der Halbfinals in Kopenhagen als Show-Act auftreten. Der Kontinent schickte Sängerin Jessica Mauboy nach Dänemark, um mit ihrem Auftritt ein bisschen Werbung für ihre Heimat zu machen. Die Mission scheint erfolgreich gewesen zu sein und die Hartnäckigkeit Australiens wird belohnt.

Stand: 06.03.15 17:33 Uhr