Stand: 08.12.16 22:20 Uhr

ESC 2017: Es bleibt bei Kiew

Der Sofiyskaya Square in der ukrainischen Hauptstadt Kiew © dpa Fotograf: Nikolay Lazarenko

Die vielen Gerüchte haben sich nicht bestätigt: Der ESC 2017 wird in Kiew stattfinden.

Am frühen Abend stand es fest: Der ESC wird plan- und termingemäß im kommenden Jahr in Kiew stattfinden. So hat es die European Broadcasting Union (EBU) unter der Überschrift: "Grünes Licht für Kiew, aber die Herausforderungen bleiben" verkündet. Sowohl die Leitungsgruppe des ESC in der EBU als auch Oleksandr Charebin und Viktoria Romanova vom ukrainischen Fernsehen und der ausführende Sender betonten Einmütigkeit darin, dass noch viel Arbeit zu erledigen sei. Aber, so Jon Ola Sand, Generalmanager des ESC, die ESC-Lenkungsgruppe habe volles Vertrauen darin, die anstehenden Probleme zu lösen.

Menschliches Argument gegen finanzielle Probleme

Leiterin des NTU-Produktionsteams Victoria Romanova © NTU

Viktoria Romanova gehört zum Leitungsteam der Produktion des ukrainischen Senders NTU.

Charebin und Romanova waren erst kürzlich als Generalverantwortliche für den ESC in der Ukraine vom ausführenden Sender NTU berufen worden. Der dritte im Bunde, Stuart Barlow, steht ihnen als für die drei Shows Verantwortlicher zur Seite. Dieses Trio war der ESC-Leitungsgruppe ein starkes menschliches Argument, dem guten Fortgang der Arbeiten in Kiew Glauben zu schenken. Nicht mehr war die Rede von finanziellen Problemen oder von der Möglichkeit, den 62. Eurovision Song Contest in einer anderen Stadt auszurichten, etwa, wie in ESC-Foren spekuliert wurde, in Moskau.

Kartenverkauf startet im Januar

Wörtlich heißt es dazu, die nächste Sitzung der Leitungsgruppe des ESC werde in Kiew im Januar stattfinden, und zwar am Rande der Auslosung der Halbfinals. Der ESC 2017 wird in Kiews Internationalem Messezentrum am 9., 11. und 13. Mai 2017 stattfinden.
Auf die andere Nachricht haben viele ESC-Fans gewartet: Der Kartenvorverkauf beginnt im Januar.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 13.05.2017 | 21:00 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.eurovision.de/news/ESC-2017-Es-bleibt-bei-Kiew,kiew148.html