Stand: 30.06.17 13:10 Uhr

Salvador Sobral sorgt für Aufregung

Der ESC-Gewinner Salvador Sobral bei der Pressekonferenz. © eurovision.tv Fotograf: Andres Putting

Im Netz gab es Aufregung um eine Aussage von Salvador Sobral bei einem Benefizkonzert.

Der Song-Contest-Gewinner Salvador Sobral hat während eines Benefizkonzerts für die Opfer eines verheerendes Waldbrandes in Portugal für einen Eklat gesorgt. Als der Sänger seinen ESC-Siegersong "Amar pelos Dois" vortrug und das Publikum jubelte, unterbrach er seine Darbietung und sagte: "Ich glaube, egal was ich mache, ihr werdet immer applaudieren. Ich lasse jetzt einen Furz und schaue, was passiert." Im Saal bekam er für diese Aussage zwar erneuten Jubel, in den sozialen Netzwerken sorgte das Statement allerdings für Aufregung.

Sobral entschuldigt sich

Auf Sobrals Facebook-Seite schrieb ein User beispielsweise: "Ihr Verhalten war auf einem Benefizkonzert und in einem Land, das Trauer trägt, völlig inakzeptabel." Der Sänger hat sich mittlerweile für seinen Spruch entschuldigt. "Falls ich jemanden beleidigt habe, entschuldige ich mich. Es war nicht meine Absicht", schrieb er auf Facebook. Sein Verhalten sei unpassend gewesen. Bei dem von mehreren TV-Sendern live übertragenen Konzert wurden Spenden für die Opfer des Waldbrandes in der Region um Pedrógão Grande gesammelt. Mitte Juni waren mindestens 64 Menschen ums Leben gekommen.

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | Eurovision Song Contest | 22.07.2017 | 19:05 Uhr