"Rebell der Volksmusik" ist Juror beim Song Contest

von Sebastian Theby
Entertainer Florian Silbereisen © Jürgens & Partner-A.Brosch

Florian Silbereisen freut sich, zum zweiten Mal Juror beim deutschen ESC-Vorentscheid zu sein.

"Florian Silbereisen, der Volksmusikant? Wie passt das denn?" mag sich mancher fragen - Silbereisen sitzt nämlich in der Jury des deutschen ESC-Vorentscheids. Allerdings ist die Wahl nicht wirklich abwegig, wie ein Blick auf seine Biografie zeigt.

Mit neun Jahren im "Musikantenstadl"

Silbereisen kommt am 4. August 1981 in Bayern bei Passau zur Welt, der volle Name lautet Florian Bernd Silbereisen. Nicht lange danach nimmt das Schicksal auch schon seinen Lauf. Und es ist ein selbst gewähltes: Noch als Kind entdeckt Silbereisen seine Liebe zum Akkordeon, genauer gesagt zur Steirischen Harmonika. Er übt wahnsinnig viel, erhält sogar Unterricht von der Harmonika-Koryphäe Hermann Huber.

Unzählige Konzerte in Festzelten - seine Eltern fahren ihn damals von einer Show zur nächsten - münden schließlich in einem Auftritt beim von Volksmusikkönig Karl Moik moderierten "Musikantenstadl". Ungefähr zur gleichen Zeit veröffentlicht der Junge ein Album mit dem Titel "Florian mit seiner Steirischen Harmonika" - es ist gerade mal 1991 und Silbereisen wird zehn Jahre alt.

Nachfolger von Carmen Nebel

Seit 2002 moderiert Silbereisen TV-Sendungen, seine erste heißt "Mit Florian, Hut und Wanderstock" und läuft im MDR. Der nächste Meilenstein folgt im Jahr 2004: Als Nachfolger von Carmen Nebel moderiert er die ARD-Sendung "Feste der Volksmusik". Silbereisen ist 22 Jahre alt und europaweit der jüngste Moderator einer Samstagabend-Show. Die Arbeit vor der Kamera liegt ihm wohl - so erscheint es nur logisch, dass das Talent 2005 schließlich auch in einem Spielfilm namens "König der Herzen" mitwirkt.

Die große Liebe: Helene Fischer

Florian Silbereisen und Helene Fischer auf der Bühne. © dpa Fotograf: Juri Reetz

Silbereisen und Helene Fischer lernten sich 2005 kennen.

Aber nicht nur beruflich, auch privat scheint es bei Silbereisen gut zu laufen: 2008 geben er und Schlagerkönigin Helene Fischer bekannt, dass sie ein Paar sind. Kennengelernt hatten die beiden sich 2005 in einer von Silbereisen moderierten Show. Die Beziehung der beiden, so sagt Silbereisen, sei geprägt von einem tiefen gegenseitigen Verständnis - schließlich entstammten beide derselben Branche, mit all ihren Höhen und Tiefen.

Alter Hase im Showgeschäft

Fest steht: Silbereisen ist trotz seiner jungen Jahre ein alter Hase im Showgeschäft. Das Multitalent weiß, worauf es ankommt bei Auftritten vor großem Publikum. Und nicht nur das: Im Gegensatz zu vielen seiner Kolleginnen und Kollegen in der Schlager- und Volksmusikbranche ist er einer, der tatsächlich live und ohne Playback singt, wie Beobachter immer wieder feststellen. Mit Blick auf eine Tournee der von ihm moderierten TV-Sendung "Fest der Feste" sagt er 2014 in einem Interview mit der "Thüringer Allgemeinen": "Jeder Ton, der da auf der Bühne gesungen wird, wird live sein. Denn so kommt eine ganz andere Energie rüber zum Publikum."

Neue Perspektive für Schlager und Volksmusik

Zudem erscheint Silbereisen bei genauerem Hinsehen nicht unbedingt als ein typischer Vertreter einer verstaubten Zunft. Das beweist nicht nur sein ironischer Blick auf sich selbst und die Branche, mit dem er in Interviews wiederholt angenehm auffällt. In einem Interview mit der ihn schon seit jungen Jahren begleitenden Zeitschrift "SuperIllu" sagt er im Alter von 33 Jahren: "Auch wir Künstler dürfen uns auf der Bühne nicht zu ernst nehmen."

Florian Silbereisen, Jan Smit und Christoff sind Klubbb3 © Dominik Beckmann | Electrola

Florian Silbereisen (links), Jan Smit und Christoff sind Klubbb3.

Der "Rebell der Volksmusik", wie er sich selbst bezeichnet, versucht auch auf praktische Art und Weise, Schlager und Volksmusik eine neue Perspektive zu verschaffen, Grenzen einzureißen oder wenigstens zu verwischen: So bringt er in seinen Sendungen gleichzeitig sehr verschiedene Acts wie Michelle, Vanessa Mai, DJ Ötzi und Lucy von den No Angels auf eine Bühne und macht mit seiner Band Klubbb3 eine Mischung aus Volksmusik, Schlager und tanzbarem Pop.

Kein ESC-Neuling

Nicht zuletzt ist Silbereisen - der sich übrigens auch in sozialen Belangen engagiert und häufig betet - kein ESC-Neuling: Schon 2013 sitzt er in der Jury des deutschen Vorentscheids. Über seine erneute Juroren-Aufgabe sagt er: "Es gibt nur eine Show, die überall in Europa zur selben Zeit so viele Menschen bewegt. Ich freue mich sehr, dass ich zum zweiten Mal als Juror beim Song Contest dabei sein darf!"

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 13.05.2017 | 21:00 Uhr

Stand: 14.09.16 11:30 Uhr