Stand: 15.05.15 02:02 Uhr

Letzter Platz für Jamie-Lee und Deutschland

Schock für die deutschen ESC-Fans: Deutschland hat beim Finale des Eurovision Song Contest in Stockholm erneut den letzten Platz belegt. Jamie-Lee hat bei der Abstimmung von Publikum und Jury lediglich elf Punkte bekommen und ist damit mit Abstand Letzte unter den 26 Teilnehmern geworden. Beim ESC 2015 in Wien hatte Ann Sophie mit null Punkten abgeschnitten, zusammen mit Gastgeber Österreich.

Jamie-Lee auf der ESC Bühne. © NDR Fotograf: Rolf Klatt

Deutschland: Jamie-Lee - "Ghost"

Eurovision Song Contest -

Leider hat auch der große Mond nichts gebracht: Durch den Märchenwald schreitend, gibt unsere Jamie-Lee im Finale alles, landet aber dennoch auf dem letzten Platz.

4,25 bei 756 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Jamie-Lee: "Bin sehr zufrieden mit meiner Leistung"

Trotz ihres letzten Platzes zeigte sich Jamie-Lee unmittelbar nach der Show gefasst. "Ich hatte eine unglaublich geile Zeit und freue mich unheimlich für den Gewinner. I have to be strong for the next days, but it's going to be alright!", sagte die 18-Jährige. "Danke an alle, die mich unterstützt und für mich gevotet haben! Ich persönlich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung und ich weiß, dass alle meine Fans hinter mir stehen werden. Nächstes Jahr wird Deutschland einen besseren Platz belegen, da bin ich mir sicher."

Peter Urban ist ratlos

Auch ESC-Kommentator Peter Urban konnte sich keinen Reim auf das schlechte Abschneiden Jamie-Lees machen. Im Interview mit Moderatorin Barbara Schöneberger sagte er: "Wir haben sie mit 45 Prozent gewählt und es war ganz toll, was sie heute gemacht hat, und warum wir dann trotzdem so wenig Punkte kriegen - nun frag' mich das bitte nicht!" Jamie-Lees Mentor Bürger Lars Dietrich zeigte sich überrascht über das schlechte Ergebnis. "Sie war sehr gut. Alle sind voll des Lobes gewesen. Umso mehr hat mich das jetzt umgehauen."

Schreiber: "Sympathisch und souverän"

Thomas Schreiber, ARD Koordinator Unterhaltung © NDR Fotograf: Marcus Krüger

"Ihr Auftritt war 1A", so ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber über Jamie-Lee.

ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber lobte die deutsche Teilnehmerin: "Jamie Lee ist eine besondere, liebenswerte junge Frau und eine wunderbare Sängerin. Ihr Auftritt war 1A. Nach unserem Eindruck hat Jamie-Lee - so wie bei den großen Publikumsabstimmungen in Deutschland bei 'The Voice of Germany' und 'Unser Lied für Stockholm' - vor allem das junge Publikum angesprochen." International und beim Publikum in allen Altersschichten sei es offenbar eher auf Unverständnis gestoßen, dass ein Manga-Mädchen aus Deutschland antritt. Und Schreiber weiter: "Zum ganzen fairen Bild gehört aber auch, dass Jamie Lee unser gesamtes Team sehr beeindruckt hat - so wie sie die große Bühne für sich eroberte, wie sie gesanglich überzeugt und wie sie mit der Presse und dem ganzen Druck vor Ort umgegangen ist: sympathisch und souverän."

So souverän verabschiedete sich denn auch Jamie-Lee: " Ich werde jetzt erst mal feiern, ich wünsche euch noch eine wunderschöne Nacht und ich hoffe, ihr habt meinen Auftritt dennoch genossen und mit mir zusammen zelebriert."

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 14.05.2016 | 21:00 Uhr

MEHR ZUM THEMA

Weitere Informationen

Platzierungen im Finale

1. Ukraine: Jamala - "1944"
2. Australien: Dami Im - "Sound Of Silence"
3. Russland: Sergey Lazarev - "You Are The Only One"
4. Bulgarien: Poli Genova - "If Love Was A Crime"
5. Schweden: Frans - If I Were Sorry"
6. Frankreich: Amir - "J'ai cherché"
7. Armenien: Iveta Mukuchyan - "Love Wave"
8. Polen: Michał Szpak - "Colour Of Your Life"
9. Litauen: Donny Montell - "I've Been Waiting For This Night"
10. Belgien: Laura Tesoro - "What's The Pressure"
11. Niederlande: Douwe Bob - "Slow Down"
12. Malta: Ira Losco - "Walk On Water"
13. Österreich: Zoë - "Loin d'ici"
14. Israel: Hovi Star - "Made Of Stars"
15. Lettland: Justs - "Heartbeat"
16. Italien: Francesca Michielin - "No Degree Of Separation"
17. Aserbaidschan: Samra Rahimli - "Miracle"
18. Serbien: Sanja Vučič - "Goodbye (Shelter)"
19. Ungarn: Freddie - "Pioneer"
20. Georgien: Young Georgian Lolitaz - "Midnight Gold"
21. Zypern: Minus One - "Alter Ego"
22. Spanien: Barei - "Say Yay!"
23. Kroatien: Nina Kraljić - "Lighthouse"
24. Großbritannien: Joe and Jake - "You're Not Alone"
25. Tschechische Republik: Gabriela Gunčíková - "I Stand"
26. Deutschland: Jamie-Lee - "Ghost"