Schweden gewinnt den ESC 2015

Mit dem Titel "Heroes" hat Måns Zelmerlöw den Eurovision Song Contest 2015 gewonnen. Der Schwede konnte sich im Finale des 60. ESC im österreichischen Wien gegen 26 weitere Kandidaten durchsetzen. Für Schweden ist es der sechste Sieg im weltgrößten Musikwettbewerb. Deutschlands ESC-Hoffnung Ann Sophie aus Hamburg und der Gastgeber Österreich bekamen von Jurys und Zuschauern keine Punkte.

Måns Zelmerlöw auf der ESC-Bühne in Wien. © NDR Fotograf: Rolf Klatt

Gewinner-Auftritt | Måns Zelmerlöw: "Heroes"

Eurovision Song Contest -

Måns Zelmerlöw war im Vorfeld als heißer Favorit gehandelt worden. Mit seinem Song "Heroes" hat der smarte Schwede den ESC in Wien bravourös gewonnen. Das Sieger-Video.

3,88 bei 584 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Schöneberger verkündete die Punkte

Barbara Schöneberger mit der deutschen Jury bei der ESC-Party auf der Reeperbahn. © NDR Fotograf: Uwe Ernst

Die Mitglieder der deutschen Jury waren bei der von Barbara Schöneberger moderierten Countdown-Party zu Gast.

Die deutsche ESC-Jury bestand aus Leslie Clio, Mark Forster, Ferris MC, Revolverheld-Sänger Johannes Strate und dem Produzent Swen Meyer. Sie vergaben ihre Punkte an die Künstler bereits bei einer Probe am Vortag des Finales. Die Jury war für 50 Prozent der Punkte aus Deutschland zuständig, weitere 50 Prozent entfielen auf die Zuschauer, die per Telefon, SMS und App abstimmen konnten. Die Moderatorin und Sängerin Barbara Schöneberger verkündete als Punktefee die Wertung live von der Hamburger Reeperbahn. Dort präsentierte sie zuvor das Warm-up für das Finale. Als musikalische Gäste waren unter anderem Andreas Bourani, Sarah Connor, Revolverheld und die ESC-Gewinnerin von 2010 Lena dabei.

40 Teilnehmer insgesamt

Insgesamt nahmen 40 Länder an dem Jubiläums-Song-Contest in der Wiener Stadthalle teil. 13 von ihnen schafften allerdings den Finaleinzug nicht. Sie schieden jeweils in einem der beiden Halbfinale am 19. und 21. Mai aus. Sieben Teilnehmer mussten sich nicht qualifizieren, sie waren bereits für das Finale gesetzt. Dazu zählten die fünf größten Geldgeber des Wettbewerbs Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien sowie Ehrengast Australien und der Vorjahressieger Österreich.

Stand: 24.05.15 00:49 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.eurovision.de/news/Schweden-Sieger-Finale-Wien-2015,gewinner272.html

MEHR ZUM THEMA

ESC-Finale 2015

Platzierungen der Teilnehmer

1. Schweden: Måns Zelmerlöw
2. Russland: Polina Gagarina
3. Italien: Il Volo
4. Belgien: Loïc Nottet
5. Australien: Guy Sebastian
6. Lettland: Aminata Savadogo
7. Estland: Elina Born & Stig Rästa
8. Norwegen: Mørland & Debrah Scarlett
9. Israel: Nadav Guedj
10. Serbien: Bojana Stamenov
11. Georgien: Nina Sublatti
12. Aserbaidschan: Elnur Hüseynov
13. Montenegro: Knez
14. Slowenien: Maraaya
15. Rumänien: Voltaj
16. Armenien: Genealogy
17. Albanien: Elhaida Dani
18. Litauen: Monika Linkyte & Vaidas Baumila
19. Griechenland: Maria Elena Kiriakou
20. Ungarn: Boggie
21. Spanien: Edurne
22. Zypern: John Karayiannis
23. Polen: Monika Kuszyńska
24. Großbritannien (UK): Electro Velvet
25. Frankreich: Lisa Angell
26. Österreich: The Makemakes
27. Deutschland: Ann Sophie