Kein Plagiat: Grünes Licht für Cascada

Cascada-Sängerin Natalie Horler präsentiert lächelnd einen Kuchen © NDR Ihrer Reise ins schwedische Malmö steht nichts im Wege: Cascadas Song ist offiziell plagiatfrei. Cascadas ESC-Song "Glorious" ist kein Plagiat von Loreens Vorjahres-Siegertitel "Euphoria" - das hat ein vom NDR in Auftrag gegebenes Gutachten ergeben. "Es lässt sich zusammenfassen, dass 'Glorious' und 'Euphoria' keine urheberrechtlich bedeutsamen Übereinstimmungen aufweisen. Sie sind lediglich stilistisch ähnlich und zeigen nur im Arrangement eine oberflächliche Berührung ohne urheberrechtlichen Belang", so das Fazit von Matthias Pogoda, der seit 1992 als Musikgutachter und Sachverständiger für Plagiatsfragen tätig ist und unter anderem Musikverlage und Urheberrechtskammern als Gerichtsgutachter berät.

Der NDR hatte das Gutachten in Auftrag gegeben, nachdem es in der Öffentlichkeit eine Diskussion über Ähnlichkeiten zwischen den beiden Liedern gegeben hatte.

Malmö steht nichts im Wege

"In seinem Gutachten hat Matthias Pogoda festgestellt, dass beide Songs sich in wesentlichen Punkten unterscheiden. Auch die Geschäftsführung des 'Euphoria'-Musikverlages 'peermusic' kennt das Gutachten und wünscht dem deutschen Beitrag von Cascada viel Glück. Deshalb freue ich mich, dass Cascada am 18. Mai beim Eurovision Song Contest in Malmö für Deutschland auf der Bühne stehen werden", sagt Thomas Schreiber, ARD-Unterhaltungskoordinator, zum Ergebnis des Gutachtens.

Wesentliche Unterschiede

In dem Gutachten untersucht Matthias Pogoda die "Vokale Melodik" und das "Arrangement" beider Songs, untergliedert in die Punkte "Strophen", "Refrains", "Strophenbegleitfiguren" und "Refrainbegleitfiguren". So stellt er fest, dass sich im Notenbild beider Musiken "keine auffälligen Ähnlichkeiten" finden. Das vokale Ideenwerk von "Glorious" und "Euphoria" sei im Gegenteil deutlich verschieden. Beide Songs seien zwar "mit ähnlichen und stiltypischen Mitteln arrangiert" und verwendeten "neben handelsüblichen Sounds und Beats (...) ähnliche Keyboardbegleitfiguren". Im Notenbild gegenübergestellt ließe sich aber erkennen, dass sich die Begleitfiguren beider Musiken deutlich unterschieden.

In seiner Bewertung schreibt der Musikexperte abschließend: "Für einen begründeten Plagiatsvorwurf müssten meines Erachtens detaillierte Übereinstimmungen einer längeren Begleitpassage vorliegen und weitere Arrangementbestandteile passgenau übereinstimmen. Dies ist hier nicht der Fall."

Aktuelle Kommentare
UweB schrieb am 19. Mai 2013 um 03:42 Uhr:

Unwahrheit

Die Unwahrheit wird nicht besser, wenn man sie wiederholt. Das Lied ist mehrfach von unabhängigen Experten überprüft worden únd sogar zu den Komponisten des Vorjahresgewinners nach Schweden geschickt... [mehr]

Michael Ernst schrieb am 19. Mai 2013 um 02:11 Uhr:

Es kam, wie es kommen musste.

Ich fand am gestrigen Abend im direkten Vergleich zu dem ja ebenfalls vorgetragenen Vorjahresgewinnertitel Schwedens auch, dass beide Lieder sehr ähnlich klingen, so dass bereits deswegen der 21.... [mehr]

Kalix schrieb am 13. März 2013 um 12:26 Uhr:

Geschmäcker sind verschieden

Mag ja sein, dass innerhalb Deutschlands LaBrassBanda ganz gut ankam, aber wenn man mal ehrlich ist, steigen die Chancen auf einen Sieg nicht gerade, wenn die anderen abstimmenden Länder kein Wort des... [mehr]

N*N* schrieb am 9. März 2013 um 14:34 Uhr:

ich finde schon, dass das Lied genauso klingt, wie der Siegertitel vom letzten Jahr und drum werden wir auch nicht gewinnen und nach dem ganzen Theater jetzt war das eh zu viel schlechte Presse und... [mehr]

Soku schrieb am 9. März 2013 um 00:22 Uhr:

schade....

Ich finde es echt schade, dass hier so viele schlimme Kommentare verbreitet wurden ! Das waren doch schon richtig persönliche Beleidigungen mit Vekalausdrücken. Warum wurden solche Kommentare... [mehr]

News National

Cascada auf der Bühne zum deutschen Vorentscheid „Unser Song für Malmö“ © NDR Fotograf: Rolf Klatt

Porträt

Cascada auf der Bühne beim ESC 2013. © NDR Fotograf: Rolf Klatt

Interview

Cascada gewinnen "Unser Star für Malmö" in Hannover. © dpa Bildfunk Fotograf: Julian Stratenschulte