Alex Diehl: Friedensbotschafter mit Gitarre

Der Singer-Songwriter Alex Diehl © Oliver Zwack - Electrola - a division of Universal Music GmbH

Mit seinem Friedenssong "Nur ein Lied" wurde Alex Diehl nach den Pariser Anschlägen bekannt.

Mit einem weißen Blatt Papier aus dem Drucker und einem Bleistift fing alles an. Als der bayerische Singer-Songwriter Alex Diehl am 13. November 2015 im Fernsehen Zeuge der Attentate in Paris wird und daraufhin die Hass-Kommentare im Internet verfolgt, verfasst er spontan einen Gedenksong für die Terroropfer. Innerhalb weniger Minuten hat Diehl "Nur ein Lied" fertig komponiert und getextet und lädt die mit dem Handy aufgenommene Version auf seiner Facebook-Seite hoch. Die Aufnahme des Songs wird innerhalb weniger Tage millionenfach geklickt.

Friedensbotschaft erreicht die Menschen

Danach wird er von vielen Medien interviewt, sogar von der britischen BBC, und zieht international Aufmerksamkeit auf sich. Denn der Oberbayer erreicht viele Menschen mit seiner Friedensbotschaft, etwa mit den Zeilen "Aus Angst wird Hass, aus Hass wird Krieg, bis die Menschlichkeit am Boden liegt, bis hier alles explodiert und jeder den Verstand verliert." Viele sehen in ihm einen Vertreter Deutschlands beim Eurovision Song Contest und starten eine Online-Petition, um den 28-Jährigen nach Stockholm zu entsenden. Nun hat Diehl die Chance dazu - er ist einer der zehn Kandidaten, die am 25. Februar beim Vorentscheid "Unser Lied für Stockholm" um die Möglichkeit kämpfen, im ESC-Finale Deutschland zu vertreten.

"Wir sind ein Teil dieser Welt"

Alex Diehl ist hocherfreut, dass ein Traum wahr wird: "Beim ESC-Vorentscheid teilzunehmen bedeutet mir viel! Vor allem mit 'Nur ein Lied', da es ein Song ist, mit welchem ich meine Emotionen und Hoffnung für eine friedliche Welt und ein menschliches Miteinander ausdrücken möchte. Ich würde mich freuen für Deutschland nach Stockholm zu fahren mit der Botschaft: 'Wir sind Europäer, ein Teil dieser Welt und wir sind gegen Hass und Krieg'."

Einnahmen werden gespendet

Seinen Song hat der aus Waging am See stammende Diehl, der seit Jahren Gitarre, Klavier und Schlagzeug spielt, noch im Dezember mit dem Münchner Rundfunkorchester aufgenommen. Alle Einnahmen aus dem Song will der seit November 2015 beim Plattenlabel Universal unter Vertrag stehende Künstler der Hilfsorganisation "Save the Children" zugunsten von Kriegswaisen spenden. Noch in diesem Jahr möchte der passionierte Autodidakt Diehl ein zweites Studioalbum veröffentlichen. Das erste mit dem Titel "Ein Leben lang" erschien 2014.

Platz 2 beim deutschen Vorentscheid

Beim deutschen Vorentscheid kommt Diehl zunächst mit den Kandidaten Avantasia und Jamie-Lee Kriewitz ins Finale. Kriewitz landet jedoch in der Publikumsgunst der Televoter mit 44,5 Prozent vor Diehl, den 33,9 Prozent der Zuschauer nach Stockholm schicken wollen. Avantasia landet mit 21,6 Prozent aller Stimmen auf Platz drei.

Stand: 25.02.16 22:53 Uhr