Sjonni's Friends für Island im Finale des Eurovision Song Contests 2011 in der Düsseldorf-Arena © NDR Fotograf: Rolf Klatt

Island: Sjonni's Friends

Der verstorbene Sigurión Brink  Fotograf: Gassi

Sigurión "Sjonni" Brink ist nur 36 Jahre alt geworden.

Die isländische ESC-Geschichte von 2011 hat einen sehr traurigen Anfang: Sigurión Brink, genannt Sjonni, der sein Heimatland in Düsseldorf vertreten wollte, starb am 17. Januar an den Folgen einer Hirnblutung - zwölf Tage bevor er in der dritten Halbfinal-Show Islands auftreten sollte. Neben der Trauer beschäftigten sich seine Frau und Freunde mit der Frage, wie sie im Hinblick auf den Song Contest mit der Situation umgehen sollten. Gemeinsam entschieden sie: Sjonnis Song muss ihm zu Ehren trotzdem - oder nun erst recht - dem heimischen Publikum präsentiert werden, egal, ob Chancen auf das Ticket nach Deutschland bestehen oder nicht. Sechs seiner engsten Freunde formierten sich zur Band Sjonni´s Friends und konnten das isländische Publikum mit "Coming Home" überzeugen.

Sjonni's Friends für Island im Finale des Eurovision Song Contests 2011 in der Düsseldorf-Arena © NDR Fotograf: Rolf Klatt

Island: Sjonni's Friends - Coming Home

Für Island sang Sjonni's Friends den Titel "Coming Home" im Finale des Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Hinter Sjonni's Friends stehen der Gitarrist Vignir Snaer Vigfusson, der "Coming Home" zusammen mit Sjonni Brink produziert hat, Schlagzeuger Benedikt Brynleifsson und Pianist Palmi Sigurhjartarson, außerdem Gitarrist Gunnar Ólason, Bassist Hreimur Örn Heimisson und Sänger Matthias Matthiasson. Von den sechs Musikern haben zumindest Gunnar, Vignir und Benedikt bereits ESC-Luft geschnuppert - wenn auch mit sehr unterschiedlichem Erfolg. Gunnar Ólason trat 2001 als ein Teil von Two Tricky in Kopenhagen an, erreichte aber nur den schlechten Platz 22. Zwei Jahre später begleitete Vignir die populäre isländische Sängerin Birgitta auf der Gitarre, Platz neun sprang für sie heraus. 2007 dann spielte sich Benedikt in Eiríkur Haukssons Band, auf Platz 13.

Ein Traum, der sich nicht erfüllte

Sjonni Brink selbst, der nur 36 Jahre alt wurde, blieb lediglich der Traum von einem Start beim ESC. Der Musiker und Songschreiber, der 1974 geboren wurde, wuchs als Kind eines Gitarristen und Sängers mit Musik auf. Mit 20 Jahren gründete er die Grunge Rock Band Bloom, spielte Schlagzeug und schrieb Songs, später stieg er auf Gitarre um und spielte in einer Lennon & McCartney-Cover-Band. Musik war nicht Sjonnis einzige Leidenschaft, er spielte auch erfolgreich Theater. Mit der isländischen Theatergruppe Vesturport ist er im letzten Jahr mit einem Preis ausgezeichnet worden.

Beim Theaterspielen lernte Sjonni auch seine spätere Frau Thorunn Clausen kennen, mit der er vier Kinder hat. Die beiden haben zusammen den Song "Coming Home" geschrieben. Ursprünglich hatte Thorunn Theater und Gesang studiert und danach am Isländischen Nationaltheater und in mehreren Filmen gespielt. Vor 18 Monaten erlitt Sjonnis Frau bezeichnenderweise einen Hirnschlag, den sie glücklicherweise ohne bleibende Schäden überlebte. Schon als kleines Mädchen war Thorunn ein großer Fan des Eurovision Song Contest. Nun konnte sie sich freuen, dass der Song, den sie zusammen mit ihrem verstorbenen Ehemann geschrieben hat, es in Düsseldorf ins Finale geschafft hat. Dort endete die isländische ESC-Geschichte 2011 auf Platz 20.

Düsseldorf 2011