Alpha Beta mit Sänger Izhar Cohen 1978 bei einem Auftritt in der ZDF-Starparade in der Philipshalle in Düsseldorf. Im selben Jahr belegten sie für Israel beim Grand Prix den 1. Platz  Fotograf: Hans Dürrwald

Israel: Izhar Cohen und Alpha-Beta

Izhar Cohen and The Alpha-Beta beim Grand Prix d'Eurovision 1978

"A Ba Ni Bi" - wie? Egal! Das Lied der Israelis gewinnt.

Mit seinem krausen Lockenkopf und den strahlenden Augen sang sich Izhar Cohen mit Unterstützung seiner Band The Alpha-Beta beim Eurovision Song Contest 1978 in die Herzen der Zuschauer. Sein Lied "A Ba Ni Bi" handelte von einem altbekannten Thema: der Liebe. Dennoch konnte der schwungvolle Auftritt das Publikum überzeugen. Der 26-Jährige holte in Paris den Sieg für Israel.

Jubel auf den Straßen

Den Abstimmungsprozess konnte das israelische Fernsehpublikum nicht mitverfolgen, denn die Satellitenübertragungszeit war abgelaufen. Dennoch sprach sich der Sieg schnell herum und Tausende junger Menschen feierten auf den Straßen. Selbst der Premier Menachem Begin schickte am frühen Morgen ein Glückwunsch-Telegramm ins Hotel Concorde Lafayette, wo der junge Sänger mit seinem The-Alpha-Beta-Ensemble wohnte.

Zweiter Versuch beim Eurovision Song Contest

Izhar Cohen versuchte noch zwei weitere Male am Song Contest teilzunehmen. 1982 scheiterte er jedoch schon im israelischen Vorentscheid. Erst 1985 konnte er mit seinem Song "Olé, olé" ein Ticket zum Grand Prix nach Göteborg gewinnen. Dort wurde er von insgesamt 19 Teilnehmern mit 93 Punkten und dem fünften Platz belohnt.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 04.05.1985 | 21:00 Uhr