Leena Tirronen und Lasse Piirainen sind Norma John und treten mit "Blackbird" an. © Eurovision.tv Fotograf: Thomas Hanses
Stand: 10.05.17 01:28 Uhr

Norma John: Ein musikalisches Traumpaar

Wären sie verheiratet, würden Leena Tirronen und Lasse Piirainen 2017 bereits Veilchen-Hochzeit feiern. 15 Jahre sind die beiden nun musikalisch ein Paar. Seit 2008 nennen sie sich Norma John - zunächst gehören noch weitere Bandmitglieder dazu, bis sich die Gruppe zu einem Duo reduziert. Doch bevor Liebes-Gerüchte aufkommen: Auch wenn es musikalisch passt zwischen den beiden, sind sie privat einfach nur gute Freunde - oder eher wie Bruder und Schwester, wie sie selbst sagen.

Norma John auf der Bühne beim 1. Halbfinale © NDR / Rolf Klatt Fotograf: Rolf Klatt

Finnland: Norma John - "Blackbird"

Eurovision Song Contest -

Für Finnland treten Norma John mit einer düsteren Ballade an. Ihr Auftritt im ersten Halbfinale mit "Blackbird".

3,72 bei 46 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Alte Schulfreunde

Leena und Lasse lernen sich noch weit vor der Zeit kennen, als sie anfangen zusammen Musik zu machen. Sie gehen in Finnland gemeinsam zur Schule. Ihr erstes Kennenlernen ist inzwischen etwa 20 Jahre her. Doch bei den beiden ist es wie in einer guten Beziehung - jeder braucht seine Freiheiten. Und so nimmt Leena 2010 als Solokünstlerin an der Casting-Show "X Factor" teil. Sie wird Dritte. Für Norma John bedeutet das aber keinesfalls die Trennung. Nach dem kurzen Casting-Show-Intermezzo machen sie wieder gemeinsam Musik. Die Rollenverteilung bei dem Duo aus Helsinki ist klar: Leena singt, Lasse spielt Klavier.

Norma John

Bürgerliche Namen: Leena Tirronen (Gesang) und Lasse Piirainen (Klavier)
Herkunft: Helsinki, Finnland
Kontakt:
Facebook
Instagram
Twitter
YouTube

Eine große Überraschung

Ihre Songs schreiben die Finnen gemeinsam. Auch ihr ESC-Beitrag "Blackbird" entsteht auf diese Weise. Als sie den Song schreiben, denken Norma John noch nicht daran, den Beitrag beim finnischen Vorentscheid einzureichen. Erst als das Stück über eine gescheiterte Liebe und ein gebrochenes Herz fertig ist und sie von ihrem eigenen Werk begeistert sind, beschließen sie, sich beim nationalen Vorentscheid zu bewerben. Simpel, schön und kraftvoll - so beschreiben Norma John ihre Ballade, in der eine Amsel am Fenster immer wieder an den Verlust des Liebsten erinnert. Dass sie es tatsächlich in die Kandidaten-Riege und ins Finale schaffen, damit rechnen die beiden Musiker keinesfalls. Als sie dann auch noch gewinnen, ist Leena und Lasse die Überraschung ins Gesicht geschrieben.

Teilnehmer

Freundschaftsband seit Kindertagen

Keine bunte Glitzerwelt

Bunte Kostüme und eine aufwendig durchchoreografierte Bühnenperformance zählen nicht zu Norma Johns Erfolgsrezept. Das passt weder zu dem Duo noch zu ihrem Titel "Blackbird". Der verrät es schon: Die Finnen setzen bei ihrem Auftritt beim nationalen Vorentscheid vor allem auf das Düstere. Eine in ein dunkles Blau gehüllte Bühne, an die Wand projiziertes welliges Wasser, schwarze Kostüme, ein Flügel und eine ruhige Stimmung. Lediglich der über den Bühnenboden wabernde Nebel ist ein Stilelement, das ESC-typischer nicht sein könnte.

Norma John, die finnischen ESC-Teilnehmer 2017 © Jyrki Valkama/YLE

Wenn es nach Lasse und Leena geht, wollen sie für immer miteinander Musik machen.

Dass ihr dramatisch-trauriger, fast bedrückender Song sich von vielen anderen Beiträgen des Jahrgangs 2017 unterscheidet, damit haben Norma John kein Problem. "Es gibt immer Songs, die anders sind und in diesem Jahr ist das eben unser Song", sagt Sängerin Leena in einem Interview am Rande der "London Eurovision Party". Doch sie verpassen den Einzug ins Finale. Aber egal, wie der Song Contest für Norma John ausgegangen ist, diese Freundschaft hält schließlich schon ewig. Wie lange die beiden musikalisch noch zusammen bleiben wollen? Für immer am besten.

Dieses Thema im Programm:

ONE | 09.05.2017 | 21:00 Uhr