"Europa war reif für unsere düstere Ballade"

von Patricia Batlle

In Asien sind sie Megastars, ihr Lied "You Raise Me Up" wurde mehr als 500-mal gecovert: Secret Garden. Das Instrumentalduo, bestehend aus der irischen Geigerin Fionnuala Sherry und dem norwegischen Erfolgskomponisten Rolf Lovland, siegte 1995 die Eurovision mit "Nocturne", einem fast textfreien Lied. Sherry erzählt, warum ein Instrumentalsong gewinnen konnte und wie es dazu kam, dass ihr Vorbild Barbra Streisand einen Secret-Garden-Song zu ihrem eigenen Hochzeitslied umschrieb.

Fionnula Sherry, irische Geigerin der norwegische Gruppe Secret Garden, ESC-Sieger von 1995 © 2007 Norton Associates Dublin War vor Secret Garden Mitglied des staatlichen Rundfunkorchesters Irlands: Fionnula Sherry eurovision.de: Wie haben Sie als Dubliner Violinistin Fionnula Sherry den norwegischen Erfolgskomponisten, Produzenten und Pianisten Rolf Lovland kennengelernt, um die Instrumentalband Secret Garden zu gründen?

Fionnuala Sherry: Tatsächlich über den Eurovision Song Contest. Irland war ja in den Neunzigern mehrfach Gastgeber des Wettbewerbs. Und ich war damals Mitglied des Dubliner Rundfunkorchesters, das den Song Contest musikalisch begleitet hat. Das erste Mal, dass ich Rolf traf, war 1993. Er dirigierte unser Orchester für den norwegischen Beitrag. Danach komponierte er den Song für 1994. Zu diesem Zeitpunkt wollte ich bereits aus dem Orchester aussteigen, um ein Soloprojekt zu starten. Wir kamen ins Gespräch und fingen an, ein Stück zu komponieren, das "Nocturne" hieß. Damit haben wir ein Jahr später die Eurovision gewonnen. Mit dem Bandnamen Secret Garten wollten wir beschreiben, wie sich unsere Instrumentalmusik anfühlt: organisch und immer im Wandel.

eurovision.de: Wie erklären Sie, dass mit "Nocturne" ein fast Instrumentaltitel - bis auf 24 Worte - den Wettbewerb gewinnen konnte? Wieso war Europa von so einer fast traurigen Ballade dermaßen überrumpelt?

Überredet worden, am ESC teilzunehmen

Sherry: Ich vermute, es hat eine Menge mit Timing zu tun. Normalerweise versuchen es die Künstler beim Song Contest mit Bewährtem. Mit dem, was im Vorjahr gut lief. Aber noch niemand hat das gewagt, was wir gewagt haben. Wir mussten übrigens überredet werden, überhaupt am Wettbewerb teilzunehmen. Wir wollten eigentlich nicht hin. Wir ahnten: Entweder kriegen wir volle Punktzahl oder gar keine Stimmen. Aber dann dachten wir: Unsere Melodie geht doch direkt ins Herz. Wahrscheinlich war der Song Contest reif für diese Art düsterer Ballade.

eurovision.de: Mit Ihrer Geige haben Sie einen Trend gesetzt: Auch Dima Bilan hat für Russland, ebenso wie Alexander Ryback für Norwegen in Moskau mit einer Geige auf der Bühne gewonnen.

Porträt

Fionnula Sherry und Rolf Lovland - Gründer der norwegischen Gruppe Secret Garden, ESC-Sieger von 1995 © 2007 Norton Associates Dublin

Norwegen: Secret Garden

Porträt der Sieger von 1995: die Instrumentalband Secret Garden

Sherry: Schon witzig, oder? Eigentlich empfinde ich das als Kompliment. Immerhin haben wir Dank unseres Eurovisions-Sieges weltweit touren und eine fantastische Karriere aufbauen können. Wir arbeiten gerade an unserem achten Album. So viele Leute interessieren sich für das, was wir tun. Das ist ein großes Kompliment. Und dieses Nachahmen mit der Geige ist eben auch ein großes Kompliment.

eurovision.de: Sie hatten 1995 als irische Geigerin als Teil einer norwegischen Band einen gewissen Heimvorteil in Dublin. War eine gewisse Zustimmung nicht vorprogrammiert?

Unterstützung zweier Nationen

Sherry: Ich schätze, kaum jemand hat jemals so außergewöhnliche Umstände bei seiner Teilnahme am Wettbewerb gehabt, wie ich. Immerhin hatte ich vor meiner Teilnahme an drei oder vier Eurovisions-Shows als Teil eines Orchesters mitgewirkt. Nun stand ich da als norwegische Teilnehmerin, fühlte als Irin aber die gewaltige Last der Verantwortung auf meinen Schultern. Das war ein großer Schritt, weg vom Orchestergraben, hinauf auf die Bühne. Ich habe die Unterstützung zweier Nationen gespürt.

eurovision.de: Das muss hinter der Bühne eine Riesenparty nach Ihrem Sieg gegeben haben!

Sherry: Ja, die Kollegen haben mich auf ihren Schultern getragen. Es gab vorher wie nachher eine unglaubliche Atmosphäre der Unterstützung. Das war wunderschön.

eurovision.de: Bei einem Interview mit irischen Sender RTE haben Sie erzählt, Sie hätten noch Ihre Kleidung des Auftritts von 1995. Haben Sie das Outfit jemals wieder als eine Art Talisman getragen?

Sherry: Zunächst einmal habe ich bei jenem Interview herausgefunden, dass mir das Outfit überhaupt noch passt, das freut mich! Und natürlich würde ich das Outfit nie weggeben. Aber getragen habe ich es nicht wieder.

Barbra Streisand covert einen Secret-Garden-Song

eurovision.de: Ihre Kompositionen haben andere Musiker inspiriert. Zum Beispiel hat Barbra Streisand einen Ihrer Songs umgetextet und auf ihrer eigenen Hochzeit gesungen. Wie kam es dazu?

Sherry: Sie war zu Besuch in Irland und hörte im Restaurant unser erstes Album. Der Song "Heartstrings" gefiel ihr so gut, dass sie uns kontaktierte und nach ihrer Rückreise in Amerika umtextete. Daraus entstand der Titel "I’ve Dreamed Of You". Sie hat den Song so geliebt, dass sie ihn auf ihrer eigenen Hochzeit mit James Brolin gesungen hat. Für mich war das faszinierend. Immerhin ist Barbra eines meiner großen Vorbilder. Ich habe oft ihre Stimme im Ohr, wenn ich spiele. Dass sie einen unserer Songs ausgesucht hat, war eine Ehre. Die Tatsache ihrer Coverversion hat 1997 sogar unser letztes Album inspiriert, "Inside I Am Singing". Für dieses haben wir viele unserer Melodien betexten lassen und mit befreundeten Sängern aufgenommen. Dazu gehörte natürlich Barbra, aber auch meine Landsfrau Niamh Kavanagh. Das war ein tolles Album, eine Art Jubiläumsalbum des zehnjährigen Bestehens von Secret Garden.

Instrumentalmusik hat eine höhere Halbwertzeit

eurovision.de: Worauf sind Sie am meisten stolz - auf Ihre Platinplatten, Ihren Kultstatus in Asien, speziell in Korea, Ihre Auszeichnung der Expo in Shanghai für die Komposition der Musik des norwegischen Pavillions, oder dass Sie auf einem Nobelpreis-Friedenskonzert aufgetreten sind?

Sherry: Alle großen Auszeichnungen sind toll. Aber um ehrlich zu sein liegt das Tolle jeweils in den einzelnen Geschichten. Am stolzesten macht mich, dass unser Song "You Raise Me Up" von mehr als 100 Künstlern in mehr als 500 Versionen gecovert wurde. Darunter Josh Groban, Il Divo, Westlife und Paul Potts. Das ist das Besondere an Instrumentalmusik. Sie hat eine längere Halbwertzeit und wird Teil des persönlichen Lebens der Hörer.

eurovision.de: Sie haben kürzlich Ihr Debütalbum als Solokünstlerin veröffentlicht. Warum erst jetzt?

Sherry: Secret Garden ist ein Vollzeitjob. Ich habe also nicht viel Zeit gehabt, eigene Songs zu schreiben. Sie sollen sich ja deutlich von Secret Garden unterscheiden. Jetzt bin ich echt zufrieden mit dem Ergebnis. Das Album „Song From Before“ zeigt eine neue Seite von mir. Unser achtes Album als Secret Garden wird wohl gegen Ende 2011 herauskommen, davor sind im Herbst auf Tour in China und Südkorea.

eurovision.de: Letztes Jahr konnten Sie wegen einer ausführlichen Tour durch Asien nicht am ESC in Oslo teilnehmen. Verfolgen Sie den Wettbewerb überhaupt noch?

Sherry: Da wir dieses Jahr im Mai ausnahmsweise voll mit der Aufnahme unseres Studioalbums in Norwegen beschäftigt sind schaue ich mir das Finale hoffentlich zusammen mit meinem Mann im Fernsehen an.

(Interview vom 05.04.2011)

1 von X

Bilderstrecken

Geschichte

Die norwegische Gruppe Secret Garden nach ihrem Sieg beim ESC 1995. © picture-alliance / dpa Fotograf: epa PA

Wolthers Welt

Die Bobbysocks vor der Norwegischen Flagge. (Bildmontage) © Fahne: Fotolia, Quelle Künstler: picture-alliance / dpa Fotograf: Fahne: Juergen Priewe, Fotograf Künstler: EPA

Internet-Links