Felicia Lu Kürbiß: Ein Leben voller Musik

Felicia Lu Kürbiß wurde am 15. Dezember 1995 geboren. Im Kindergarten hat sie das erste Mal auf der Bühne gestanden und den kleinen Prinzen aus der gleichnamigen Erzählung gespielt. Schon im Kindesalter machte sie Musik und wollte ihre Schwester immer zum Klavierunterricht begleiten. Nur logisch also, dass Felicia später ein musikalisches Gymnasium in Salzburg mit intensiver Musik-Bildung besuchte. Es folgte der Wechsel auf Borg Bad Hofgastein, wo sie eine musikalische Ausbildung mit Pop-Ausrichtung und Vocal Coaching machte. 2014 nahm sie an der Casting-Show "Rising Star" teil und schaffte es ins Finale. Seit 2015 betreibt die Nachwuchssängerin einen eigenen YouTube-Kanal, auf den sie wöchentlich neue Videos hochlädt. Im deutschen ESC-Vorentscheid am 9. Februar 2017 scheidet sie nach der ersten Runde aus.

Felicia Lu bei den Proben für Unser Song 2017 © Brainpool / Willi Weber Fotograf: Willi Weber

Felicia Lu mit "Dancing On My Own"

Eurovision Song Contest -

Felicia Lu steht auf Elektropop und singt beim deutschen ESC-Vorentscheid den Coversong "Dancing On My Own" der schwedischen Popsängerin und Songwriterin Robyn.

4,34 bei 29 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Kurzinterview mit Felicia Lu Kürbiß

Bitte charakterisiere dich selbst - mit drei Worten.

Felicia Lu Kürbiß: Kreativ, zielstrebig, positiv.

In welcher Musikrichtung fühlst du dich am wohlsten?

Felicia: Elektropop

Was hörst du, wenn du glücklich bist?

Felicia: Mitte-90er-Charts, die jeder mitsingen kann.

Was hörst du, wenn du traurig bist?

Felicia: Musik, die wieder glücklich macht.

Was hörst du, wenn du wütend bist?

Felicia: Wütend bin ich selten, daher gibt es da keine bestimmte "ich bin wütend"-Playlist. Aber wäre wahrscheinlich irgendetwas Lautes.

Welchen bekannten Künstler würdest du für ein Duett wählen?

Felicia: Wenn noch möglich David Bowie, Troye Sivan.

Was machst du in deiner Freizeit, wenn du nicht singst?

Felicia: Ich singe eigentlich 24/7, sogar während der Arbeit - jede Sekunde wird Musik gemacht. Sollte ich allerdings wirklich mal keinen Ton von mir geben, verbringe ich die Zeit mit Freunden und Familie.

Was verbindest du mit dem ESC?

Felicia: Viele schöne Erinnerungen. Vor allem der Moment als Lena für Deutschland gewonnen hat, ist noch eine sehr eindrucksvolle und gefühlsreiche Erinnerung. Ich bin supernah vor dem Fernseher gekauert und konnte mich vor Freude kaum halten, als schon wieder zwölf Punkte vergeben wurden.

Wenn du den Vorentscheid gewinnst, wen rufst du zuerst an?

Felicia: Mama. Auf jeden Fall Mama.

Wenn dich Bürger Lars Dietrich besuchen würde, was würdest du ihm in deiner Heimat zeigen? Was würdet ihr gemeinsam unternehmen?

Felicia: Bayerns schöne Seen und Berge. Auch wenn ich selbst kein übertriebener Wander-Liebhaber bin, lohnt es sich hier mit der Aussicht. Und mein Lieblingsitaliener darf natürlich nicht fehlen. Diese Pasta wird Lars' Leben verändern!

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 09.02.2017 | 20:15 Uhr

Stand: 09.02.17 23:49 Uhr