1958: Deutscher Vorentscheid in Dortmund

Margot Hielscher beim Grand Prix d'Eurovision 1958

"Für zwei Groschen Musik" hieß der Gewinnertitel von Margot Hielscher.

Wie schon im Jahr zuvor hieß auch diesmal die deutsche Kandidatin Margot Hielscher. Bei der nationalen Ausscheidung am 20. Januar in der kleinen Westfalenhalle in Dortmund setzte sie sich mit dem Titel "Für zwei Groschen Musik" gegen elf Konkurrenten durch, darunter so bekannte Namen wie Fred Bertelmann, Vico Torriani, Georg Thomalla, Evelyn Künneke und Lale Andersen, die mit "Die Braut der sieben Meere" Zweite wurde.

Dass die Stars der deutschen Unterhaltungsbranche antraten, hatte seinen Grund: Die Künstler nutzten das Fernsehen, um bekannter zu werden.

Erstmals zählten die Juroren ihre Stimmen öffentlich an einer Wertungstafel aus. Margot Hielschers Song über eine Jukebox und die Macht der Musik - eine Komposition von Hielschers Ehemann Friedrich Meyer - überzeugte die Richter wegen seiner swingenden Melodie und dem leicht wiedererkennbaren Refrain.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 20.01.1958 | 20:15 Uhr

Weitere Informationen

Deutscher Vorentscheid 1958

Ausrichter: Westdeutscher Rundfunk
Ort: Dortmund
Moderator: Anaid Iplicjian und Kurt Jung
Abstimmungs-Modus: Jurywertung