Stand: 25.03.20 15:45 Uhr

Dänemark hätte Ben & Tan nach Rotterdam geschickt

Das Duo Ben & Tan vertritt Dänemark beim Eurovision Song Contest in Rotterdam. © DR

Das Duo Ben & Tan tritt im zweiten Halbfinale beim ESC in Rotterdam an.

Ben & Tan heißt das Duo, das für Dänemark beim Eurovision Song Contest in Rotterdam angetreten wäre. Der Country-Popsong "Yes" vom dänisch-schwedischen Komponistenteam Emil Adler Lei, Jimmy Jansson und Linnea Deb erhielt im Superfinale 61 Prozent der Zuschauerstimmen und damit den Auftrag, an die gute Platzierung von Vorjahressiegerin Leonora anzuknüpfen. Der 17-jährige Benjamin Tsimalona Rosenbohm war bei der letzten Staffel von "X Factor Denmark" auf dem zweiten Platz gelandet, die 22-jährige Tanne Amanda Balcells als Mitglied der Gruppe Echo auf Platz vier. Ihr Beitrag handelt von der großen Liebe, an die keiner von beiden mehr geglaubt hatte, der sie aber jetzt eine Chance geben wollen. Der ESC 2020 in Rotterdam wurde allerdings wegen der Coronakrise abgesagt.

Dansk-Melodi-Grand-Prix-Jubiläum mit Orchester

Zum 50. Jubiläum des Dansk Melodi Grand Prix hatte Danmarks Radio eine ganz besondere Überraschung geplant: Nach zwölf Jahren in der dänischen Provinz sollte die nationale Vorentscheidung endlich wieder in Kopenhagen stattfinden - und zum ersten Mal seit 1999 mit Liveorchester. Zudem wurde die Show durch regionale Radiovorrunden erweitert, in denen das Publikum drei eigene Favoriten wählen durfte. Weitere zwei Songs aus diesen Vorrunden hatte man zusätzlich als Wildcard gesetzt. Interessanterweise setzte sich das finale Starterfeld aus zehn Songs zusammen, von denen mindestens fünf im deutschen Vorauswahlverfahren gescheitert waren - und bei den Buchmachern besonders hoch gewettet wurden.

Show vor leeren Rängen wegen Coronavirus

Leider machte das Coronavirus schon der Geburtstagsfeier einen gehörigen Strich durch die Rechnung: Nachdem Veranstaltungen mit über 1.000 Besuchern auf Anordnung der Behörden abgesagt oder verschoben werden mussten, entschieden sich die Verantwortlichen, die Show vor leeren Rängen stattfinden zu lassen - in einer Halle, die sonst mehr als 10.000 Besucher fasst. Eingespielter Applaus sollte den Künstlern über den fehlenden Fansupport hinweghelfen, doch so ganz ohne Publikum hinterließ die liebevoll geplante Show mit den Gaststars Birthe Kjaer (Dänemark 1989) und Dario Campeotto (Dänemark 1961) ein mulmiges Gefühl. Dafür wählten die Zuschauer zielsicher den gewohnten Happy-Sound. Das kann auch ein Virus nicht verhindern.

Dieses Thema im Programm:

ONE | Eurovision Song Contest | 14.05.2020 | 20:15 Uhr