Stand: 13.05.18 11:53 Uhr

Netta aus Israel gewinnt mit "Toy" den ESC 2018

ESC-Gewinnerin Netta auf der Bühne in Lissabon. © picture alliance / Jörg Carstensen/dpa Foto: Jörg-Carstensen

Netta gewinnt für Israel den Eurovision Song Contest 2018.

Netta aus Israel hat den 63. Eurovision Song Contest in Portugals Hauptstadt Lissabon mit dem Song "Toy" gewonnen. Teilnehmer aus 26 Nationen waren am Samstagabend im großen Finale in der mit 11.300 Zuschauern ausverkauften Altice Arena angetreten, um die begehrte Trophäe in ihre Heimat zu holen. Michael Schulte schaffte es mit seiner Ballade "You Let Me Walk Alone" auf Platz vier. Damit beendet er die Reihe der schlechten ESC-Platzierungen der vergangenen Jahre. Erstmalig seit Lenas Sieg 2010 in Oslo landet ein deutscher Kandidat in den Top 5. Cláudia Pascoal als Titelverteidigerin Portugals liegt mit "O jardim" auf dem letzten Rang.

Netta auf der Bühne in Lissabon. © NDR Foto: Rolf Klatt

ESC 2018: Das Finale in voller Länge

Eurovision Song Contest -

Spektakuläre Show mit spannendem Voting: 26 Kandidaten sind beim 63. Eurovision Song Contest in Lissabon angetreten. Netta aus Israel hat den ESC 2018 für sich entschieden.

3,44 bei 238 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Jubiläums-Sieg fast vorhersehbar

Vor 20 Jahren triumphierte Dana International in Birmingham, Nettas Sieg ist nun der vierte in Israels ESC-Geschichte. Bei den Buchmachern war Netta lange auf den ersten Platz gesetzt. Den Prognosen zufolge konnte ihr nur die Zweitplatzierte Eleni Foureira aus Zypern gefährlich werden, die sie dort vom Thron vertrieben hatte. Auch Ryan O'Shaughnessy aus Irland, Benjamin Ingrosso aus Schweden und Madame Monsieur aus Frankreich zählten zu den Favoriten der Show. Michael Schulte lag ab Mittwoch in den Top Ten, am Finaltag sogar auf Platz drei.

Flitzer störte Show

SuRie auf der Bühne in Lissabon. © NDR Foto: Rolf Klatt

Mitten in ihrem Auftritt stürmte ein Mann auf die Bühne und riss SuRie das Mikrofon aus der Hand.

Für einen Aufreger während der Show sorgte ein Flitzer, der beim Auftritt von SuRie aus Großbritannien auf die Bühne stürmte und ihr das Mikrofon abnahm. Die Sängerin machte aber souverän weiter und bekam gleich ein neues Mikro. Normalerweise darf ein Land bei einer solchen Panne den Auftritt wiederholen. SuRie und ihr Team verzichteten aber auf diese Option. Sie landete am Ende auf dem drittletzten Platz.
Durch die Show führten die Moderatorinnen Filomena Cautela, Sílvia Alberto, Daniela Ruah und Catarina Furtado.