Stand: 24.05.15 15:50 Uhr

Rätselraten um Nullpunkter

Ann Sophie im Green Room des 60. ESC in der Stadthalle Wien © dpa bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Banges Warten auf die Punkte - doch sie kommen nicht.

Für die deutsche Teilnehmerin Ann Sophie war die Votingphase in Wien eine traurige Angelegenheit. Zusammen mit der deutschen Delegation sitzt sie im Green Room, um sie herum feiern die Vertreter anderer Länder die erhaltenen Punkte mit großem Jubel, doch der deutsche Beitrag geht leer aus. Auch für die Österreicher The Makemakes gibt es keine Punkte. Die Gastgeber gehen ebenfalls mit null Punkten aus dem Voting hervor. Warum liegt in der Gesamtwertung Ann Sophie dann mit Rang 26 trotzdem vor den Österreichern, die das Schlusslicht der 27 Final-Teilnehmer bilden? Die Erklärung liegt im komplizierten Votingverfahren.

Ranking von Platz 1 bis 26

Die Länderwertung setzt sich zu 50 Prozent aus den Stimmen der Televoter zusammen und zu 50 Prozent aus der Jurywertung. Am Beispiel der Jurywertung ist das Prozedere ganz gut zu erklären: Jedes der fünf Jurymitglieder stellt beim Voting sein eigenes Ranking auf, es erstellt also eine Rangliste der 26 Teilnehmer. In Wien waren zwar 27 Nationen dabei, aber für das eigene Land darf ja nicht abgestimmt werden. Aus den fünf Ranglisten der Jurymitglieder wird dann eine durchschnittliche Rangliste ermittelt, die das Gesamtergebnis der Jury darstellt. Bei den Televotern ist es ähnlich. Jedes Land erstellt aus allen eingegangenen Stimmen ein Ranking aller 26 Künstler. Aus dem Mittel des Televoting- und des Juryergebnisses wird dann das endgültige Voting erstellt. Nur die besten zehn Künstler dieser Tabelle erhalten in der Finalshow dann Punkte: Rang zehn erhält einen Punkt, Rang neun zwei Punkte, so geht das weiter bis zum Drittbesten, der acht Punkte bekommt. Dann geht es in Zweierschritten weiter: Der Zweitbeste erhält 10 Punkte und der Tabellenerste 12.

Deutschland und Österreich gehen nicht leer aus

Deutschland und Österreich haben in der Finalshow zwar keine Punkte erhalten, das heißt aber nicht, dass niemand für sie angerufen hat oder dass kein Jurymitglied dem Land in seiner persönlichen Tabelle einen guten Platz eingeräumt hat. Es heißt nur, dass kein Land Deutschland in die Top Ten gewählt hat. Beispielsweise landet Ann Sophie beim ungarischen Ranking auf Platz 11 und schrammt damit knapp am zehnten Platz vorbei, für den es in der Finalshow einen Punkt gegeben hätte, das zeigt die offizielle detaillierte Länderauswertung.

Was passiert mit Ihren Stimmen?

Eurovision Song Contest

Welcher Kandidat wie viele Punkte bekommt, bestimmen die Zuschauer und die Länderjurys zu je 50 Prozent. Aber wie läuft das alles eigentlich genau ab? Der Clip zeigt es.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weder Ann Sophie noch The Makemakes haben es in einer Länderwertung unter die ersten zehn geschafft, daher die null Punkte. In dem Fall schauen die Wertungsrichter der European Broadcasting Union (EBU) auf alle Länderwertungen. Und hier steht Deutschland im Schnitt besser da als Österreich und ist dem Gastgeberland daher mit Platz 26 um einen Rang voraus.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 23.05.2015 | 21:00 Uhr