Elena für Rumänien im Finale des ESC 2009 © eurovision.tv
Stand: 09.03.09 12:14 Uhr

Rumänien: Elena

Seit der Auflösung von Jugoslawien hat die Balkan-Connection einen festen Platz in jenen hitzigen Debatten, die in schöner Regelmäßigkeit über den Contest hereinbrechen, wenn am Ende der Show die Länderpunkte vergeben sind. In Moskau bekommt der Mythos endlich seine eigene Hymne: "The Balkan Girls" von der rumänischen Sängerin Elena Gheorghe.

"The Balkan girls, they like to party, like nobody" lautet der ohrwurmverdächtige Refrain des Songs und sein Komponist Laurenţiu Duţa hat durch den geschickten Einsatz von folkloristischen Elementen dafür gesorgt, dass er auch schnell in die Beine geht. Trotz dieser besten Voraussetzungen war der rumänische Vorentscheid am 31. Januar kein Selbstläufer für Duţa und seinen Schützling. Die in Rumänien ebenfalls sehr populäre Girlband Blaxy Girls lag in der Gunst der Televoter vor Elena Gheorghe, aber den Ausschlag gaben schließlich die Stimmen der Jury. Die Experten sahen in ihrer Wertung "Dear Mama" von den Blaxy Girls nur auf dem vierten Rang und machten mit der Bestnote den Weg frei für "The Balkan Girls".

Authentisches Partygirl

Nicht erst seit Lordi wissen wir, dass Authentizität beim Grand Prix die Gewinnchancen erhöht. Daran kann es bei Elena Gheorghe in Moskau nicht gelegen haben - sie verkörpert ihr Lied perfekt: Mit mazedonischen und rumänischen Vorfahren ist sie ohne Zweifel ein Mädchen vom Balkan. Und als Chart-Stürmerin der rumänischen Musikszene, die inklusive "The Balkan Girls" seit 2006 vier Titel unter die Top 25 bringen konnte, dürfte die 23-Jährige oft genug der Mittelpunkt einer rauschenden Party gewesen sein.

Elena für Rumänien im ersten Halbfinale des ESC 2009. © NDR Foto: Rolf Klatt

Elena für Rumänien im ersten Halbfinale des ESC 2009.

Das Talent für eine musikalische Karriere hat Elena Gheroghe von ihrer Mutter. Die Sängerin Marioara Man Gheroghe holte ihre Tochter bereits mit drei Jahren für das Duett "Sus in deal" – auf Deutsch "In den Hügeln" – auf die Bühne.  Als Fünftklässlerin bekam Elena am Institut "Palatul National al Copiilor" professionellen Gesangsunterricht und nahm als Mitglied der Gruppe "Cercului Armonia" an zahlreichen Festivals teil. Eine erste Trophäe durfte sich die junge Rumänin im Jahr 2000 ins Regal stellen: Mit "One Moment in Time" von Whitney Houston gewann sie den ersten Platz beim Musikwettbewerb "Baia Mare".

Elena im Interview 

Elena Gheorge ist aber nicht nur authentisch und talentiert, sondern auch ehrgeizig. Sie fahre nicht nach Moskau, nur um beim Grand Prix dabei gewesen zu sein: "Für Rumänien will ich das Beste geben und ein tolles Ergebnis erzielen", erklärte die Sängerin im Interview mit eurovision.de und macht für ihre Einstellung die Konstellation der Sterne verantwortlich - sie wurde am 30. Juli 1985 in Bukarest unter dem Sternzeichen Löwe geboren.

Elena für Rumänien nach ihrem Einzug ins Finale. © NDR Foto: Rolf Klatt

Elena für Rumänien nach ihrem Einzug ins Finale.

Obwohl Löwefrauen nicht gerade als Teamplayer gelten, begann Elena Gheorghe ihre professionelle Musikkarriere in einer Band. 2003 erschien das erste Album von Mandinga und 2005 nahm die Gruppe sogar beim rumänischen Vorentscheid teil. Gegen "Let Me Try" von Luminita Anghel & Sistem war der Song "My Sun" allerdings chancenlos. Seit 2006 setzt Elena Gheorghe ganz auf ihr eigenes Können und wer ihren aktuellen Hit "The Balkan Girls" hört, wird das Gefühl nicht los, dass sie es auch in Moskau weit bringen kann. Tatsächlich kam sie sogar bis ins Finale, doch dann reichte es nur zum enttäuschenden 19. Platz.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 16.05.2009 | 21:00 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/teilnehmer/Rumaenien-Elena,elena167.html