Brotherhood of Man vertreten Großbritannien 1976 beim Grand Prix und belegen den 1. Platz  Fotograf: ANP
Stand: 31.10.06 11:30 Uhr

Porträt: Brotherhood of Man

Brotherhood of Man Plattencover (Album "Brotherhood of Man") © dpa - Bildarchiv

Brotherhood of Man begeisterten mit einer schmissigen Choreografie auf der Bühne.

Eine aufwändige Choreografie lohnt sich beim Eurovision Song Contest. Allein die Siege der Ukraine, der Türkei und Griechenlands in den vergangenen Jahren belegen dies. Irgendjemand hat aber einmal den Anfang gemacht - weg vom Singen im Stehen oder Sitzen zum Singen in Bewegung. Dieser jemand ist eine Band aus Großbritannien: Brotherhood of Man. Vor dreißig Jahren gewann die Viererformation tanzend und Hände winkend mit ihrem Song "Save Your Kisses For Me". Noch heute treten sie mit ihrem Grand-Prix-Siegertitel in zahlreichen europäischen Fernsehshows auf - tanzend, versteht sich.

Ins Guinness-Buch der Rekorde

Etwa 500 Millionen Zuschauer sahen 1976 den Grand-Prix-Triumph der Briten Nicky Stevens, Sandra Stevens, Lee Sheriden und Martin Lee in der Den Haager Kongresshalle. Ihr gut choreographierter Ohrwurm blieb haften: Die Single war in 33 Ländern wochenlang die Nummer eins in den Charts und verkaufte sich mehr als fünf Millionen Mal. Das Lied hält damit den Rekord als größter Eurovisionshit aller Zeiten und hat dafür einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde erhalten.

Die MusikShow 2005 in Neumünster: Brotherhood of Man

Die britischen ESC-Gewinner treten auch viele Jahre nach ihrem Sieg noch auf.

Es blieb nicht bei diesem einen kommerziellen Erfolg: Lieder wie "Figaro", "Angelo", "My Sweet Rosalie" oder "Oh Boy" landeten ebenfalls in vielen Ländern in den Top Ten. Brotherhood of Man sammelten insgesamt 26 Auszeichnungen in Form von Platin-, Gold- und Silberplatten.

Pop- und Rockshow mit 70er-Jahre-Hits

Dank zahlreicher Konzerte im Fernsehen und auf fast allen britischen Konzertbühnen, darunter die Royal Albert Hall, ist das Quartett in altbewährter Formation heute noch sehr populär auf der Insel. Sandra und Nicky - die übrigens, trotz gleichen Nachnamens nicht verwandt sind - sowie Lee und Martin sind auch wiederholt vor Mitgliedern der britischen Königsfamilie aufgetreten. Immer wieder touren Brotherhood of Man mit einer Rock- und Popshow mit den Superhits der 70er Jahre durch Großbritannien. Parallel geben sie Konzerte mit Bobby Gubby - der britische Sänger gewann 1981 mit den Bucks Fizz die ESC-Krone. Aber Brotherhood of Man sind nicht nur in ihrer Heimat gefragt: Stets folgen sie gerne den Einladungen, überall auf der Welt ihre alten Hits zu singen.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 18.02.1976 | 21:00 Uhr