Zypern: Ivi Adamou

von Kathrin Otto

29 ESC-Teilnahmen, neun Top-Ten-Platzierungen, drei fünfte Plätze: Zypern gehört zu den vergleichsweise erfahrenen Grand-Prix-Nationen. Würde Ivi Adamou 2012 den Sieg in den Mittelmeerstaat holen können? Nein, sie musste sich mit einem 16. Platz bescheiden. Immerhin: Ihr Vorgänger Christos Mylordos war 2011 in Düsseldorf mit "San Aggelos S'Agapisa" bereits im Halbfinale ausgeschieden.

Zypern: Ivi Adamou - "La La Love"

Ein schneller Dancetitel mit einem märchenhaften Video - im Vorfeld machte sich Zypern große Hoffnungen auf eine Top-Ten-Platzierung. Daraus wurde jedoch nichts. Am Ende landete Ivi Adamou auf Platz 16.

Vom X-Factor zum ESC-Factor

Adamou ist erst 18 Jahre alt, hat aber zumindest national schon Erfahrungen bei einem Song Contest sammeln können. Sie trat 2009 bei der zweiten griechischen Ausgabe von "The X-Factor" an. Dort wurde sie zwar nur Sechste, konnte aber in zwölf Auftritten Erfahrung sammeln und zeigen, was in ihr steckt. Das Aus in der Castingshow hielt sie nicht davon ab, im Jahr darauf ihr erstes Album "Kalokairi Stin Kardia", was so viel heißt wie "Sommer im Herzen". Daraus wurden drei Singles ausgekoppelt. Auch danach arbeitete Adamou, die schon früh Gesangs- und Klavierstunden nahm, an verschiedenen Alben und Singles mit und ging in Griechenland auf Tour. Schließlich entschied der zypriotische Fernsehsender Cyprus Broadcasting Corporation sich, sie als Kandidatin nach Baku zu schicken.

Videos

Die Sängerin Ivi Adamou © © 2012 Ivi Adamou Team

Songcheck: Ivi Adamou - "La La Love"

Bernadette Hirschfelder nimmt sich im Songcheck "La La Love" aus Zypern vor.

 

TEILNEHMER 2012

Finale

Zeige 1 bis 3 von 26

TEILNEHMER 2012

Halbfinale

Zeige 1 bis 3 von 16

TEILNEHMER 2012

Dt. Vorentscheid

Zeige 1 bis 3 von 20

Ivi Adamou

  • Song: "La La Love"
  • Teilnahme: 2012 | Platz: 16
  • Land: Zypern Zypern
1 von X

Bilderstrecke

Songtext

Länder

Zypern  Fotograf:  Britta Pedersen

Teilnehmer

Christos Mylordos für Zypern am 03.05.2011 bei den Proben in der Düsseldorf-Arena © EBU Fotograf: Elke Roels