Knorkator

  • Teilen

Knorkator

knorkator beim deutschen Vorentscheid 2000

Knorkator, das sind Alf Ator, Stumpen und Buzz Dee. Alf Ator ist das Kind einer deutsch-mongolischen Freundschaft. Er kommt 1966 in der Nähe von Govi-Altai (Mongolische Volksrepublik) zur Welt. Im Alter von 14 Jahren wird er mit einer jüngeren Mongolin verheiratet. Die Ehe wird in beiderseitigem Einverständnis gegen ein Entgeld von 240.000 mongolischen Tugriek annulliert.

Nach der Trennung seiner Eltern zieht er 1986 nach Berlin und nimmt die deutsche Staatsbürgerschaft an. Wenig Erfolg im Berufsleben aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse veranlassen ihn, die Schulbildung nachzuholen. 1991 macht er das Musikexamen. Um sich den Traum eines eigenen Studios zu verwirklichen, arbeitet er als Kinofilmvorführer und Heizer.

Knorkators Markenzeichen sind ihre satirischen Texte, der schwer tätowierter Sänger Stumpen und die Live-Shows, bei denen das Publikum oft mit Gemüse und Toastbrot beschossen wird, gerne angekündigt als "vegetarische Flugverköstigung". Ihr Song "Ick wer zun Schwein" kam beim Vorentscheid 2000 nicht über die Vorrunde hinaus.

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.eurovision.de/teilnehmer/knorkator105.html