Moldau: Pasha Parfeny

von Marco Lambrecht

Moldau gehört seit 2005 zum Kreis der ESC-Familie. Wenn man den richtigen Maßstab anlegt, darf man das Land durchaus als erfolgsverwöhnten Newcomer bezeichnen. Reihenweise Top-Ten-Platzierungen haben moldauische Kandidaten zwar bislang nicht abgeliefert, aber dafür scheitern sie selten an der Hürde des Halbfinales. Den einzigen Patzer leistete sich Geta Burlacu 2008 in Belgrad.

Moldau: Pasha Parfeny - "Lautăr"

"This trumpet makes you my girl" sang Pasha Parfeny 2012 für Moldau. Parfeny machte mit dem eingängigen Song "Lautăr" - zu deutsch "Musiker" - bereits seinen vierten Anlauf auf den ESC-Thron.

Pasha ist ein Musiker

Pasha Parfeny hat für Moldau 2012 wieder ein Ausrufezeichen gesetzt: Mit seinem selbstkomponierten Titel "Lăutar" erreichte er Platz elf, die drittbeste Platzierung in der Geschichte des Landes. Ins Deutsche übersetzt heißt sein Beitrag 'Musiker'. Sicherlich hat es nicht geschadet dem Publikum zu versichern, dass sie es mit einem Musiker zu tun haben - schließlich hat es in der Geschichte des Grand Prix auch zahlreiche Auftritte gegeben, die mehr dem Bereich der Performance-Kunst zuzuordnen waren.

Lieber "Lăutar" als leiser

Pasha Parfeny im Porträt © TRM Pasha Parfeny ist durch und durch Musiker. Unser ESC-Experte Dr. Irving Wolther hatte Parfenys Erfolg schon vor der Endrunde vorausgesagt: "Dank der eingängigen Hookline von 'Lăutar' dürften ihm die Punkte aus Südosteuropa nur so zufliegen", lautete sein freundliches Urteil. Der Adressat des Lobes ist am 30. Mai 1986 als Pavel Parfeny in Orhei zur Welt gekommen, einer moldauischen Großstadt nördlich der Hauptstadt Chisinau. Musik hat in Parfenys Elternhaus immer eine große Rolle gespielt. Sein Vater ist Musiker und seine Mutter arbeitet als Klavierlehrerin an der Musikschule von Orhei, wo auch der kleine Pavel das Klavierspielen lernte. Nach seinem Wechsel auf die Musikschule in Tiraspol in 2002 konzentrierte sich Parfeny auf den Gesang. Um sich als Komponist weiterzuentwickeln, besuchte er 2006 die renommierte Staatliche Akademie für Musik, Theater und Feine Künste in Chisinau.

Ausgezeichneter Gesang

Und der Lohn der harten Arbeit? Pasha Parfeny gewann im Jahr 2003 mit "Stimmen Transnistriens" seinen ersten Musikwettbewerb. 2007 folgte unter anderem der Sieg beim "Duett des Jahres" in Bulgarien. 2009 heimste der Sänger gleich drei Preise ein: Auf den Sieg beim "Internationalen Wettbewerb für Popmusik George Grigoriu" im rumänischen Braila folgte eine Auszeichnung beim "Mamaia Festival", benannt nach dem gleichnamigen rumänischen Küstenort und zu guter Letzt der Erfolg beim "Slawischen Basar" im weißrussischen Wizebsk.

 

Videos

Pasha Parfeny im Porträt © TRM

Songcheck: Pasha Parfeny - "Lautar"

Tim Frühling über den ESC-Kandidaten 2012 aus Moldau.

Eurovisionsfieber

Der Wettstreit mit anderen Musikern scheint Pasha Parfeny im Blut zu liegen. So verwundert es nicht, dass er vor seinem Sieg 2012 bereits mehrere Anläufe beim moldauischen Vorentscheid unternahm. Als Sänger in der Band Sunstroke Project belegte er 2009 mit dem Titel "No Crime" den dritten Platz. Ein Jahr später trat Pasha mit der Solonummer "You Should Like" erneut an, musste aber miterleben, wie seine ehemaligen Sunstroke-Kollegen knapp an ihm vorbeizogen. Auch 2011 startete Parfeny wieder mit starkem "Verlangen" - doch der Titel "Dorule" reichte nur für Rang drei. Wie wir bereits wissen, steckte der Geschlagene diese Niederlage ebenso weg und trat ein Jahr später zum vierten Mal an. Und diesmal hoben ihn die moldauischen Juroren und Televoter auf den Kandidatenthron.

TEILNEHMER 2012

Finale

Zeige 1 bis 3 von 26

TEILNEHMER 2012

Halbfinale

Zeige 1 bis 3 von 16

TEILNEHMER 2012

Dt. Vorentscheid

Zeige 1 bis 3 von 20

Pasha Parfeny

  • Song: "Lautar"
  • Teilnahme: 2012 | Platz: 11
  • Land: Moldau Moldau
1 von X

Bilderstrecke

Porträt

Aliona Moon auf der Bühne beim ESC 2013. © NDR Fotograf: Rolf Klatt

Songtext

Länder

Moldau

Teilnehmer

Nelly Ciobanu für Moldau im Finale des ESC 2009 © eurovision.tv