Stand: 26.09.16 09:20 Uhr

Kümmert: "Ich hatte einfach sehr große Angst"

"Ich gebe meinen Titel an Ann Sophie": Mit diesem Satz hat Andreas Kümmert im März 2015 bei "Unser Song für Österreich" in Hannover ESC-Vorentscheid-Geschichte geschrieben. Noch nie ist ein Kandidat, der von den Zuschauern gewählt wurde, um Deutschland beim Eurovision Song Contest zu vertreten, zurückgetreten. Entsprechend irritiert nannte Barbara Schöneberger in der Show seine Absage "einen Coitus interruptus der schlimmsten Sorte". In der NDR Talk Show hat der Sänger jetzt erstmals im TV über die Gründe seiner Entscheidung gesprochen.

Er sei nicht wirklich in der Verfassung, diese Wahl anzunehmen, lautete damals seine Begründung für den Rücktritt. Die Reaktionen darauf waren zwiespältig: Während viele Fans seine Entscheidung respektierten, schütteten andere - vor allem in den sozialen Netzwerken - Häme und Spott über ihm aus. Bis heute kann der Sänger mit den damaligen Anfeindungen nur schwer umgehen. Seit er in therapeutischer Behandlung ist, hat er jedoch gelernt, mit seinen Ängsten besser zu leben.

Ein "Fall von Gesundung"?

Musikalisch hat Kümmert Neues im Gepäck: Er präsentierte live seinen Song "Beside You" aus seinem aktuellen Album "Recovery Case" - sinngemäß ein "Fall von Gesundung" - außerdem ist er derzeit auch wieder auf Tour.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 14.05.2016 | 21:00 Uhr