Griechenland: Eleftheria Eleftheriou

von Lisa Dust

Viele Fans waren enttäuscht, als Eleftheria Eleftheriou 2008 freiwillig aus der ersten Staffel von Griechenlands "X-Factor" ausstieg. Auch in der folgenden Staffel wuchs die in Zypern aufgewachsene Sängerin erneut vielen ans Herz - flog dann aber aus dem Wettbewerb.

Griechenland: Eleftheria Eleftheriou - "Aphrodisiac"

Sexy, dynamisch und tanzbar: Aus Griechenland kam 2012 ein Song mit ESC-Potenzial - Eleftheria Eleftheriou besang die Wirkung von Männern und Musik. Am Ende reichte es nur für Platz 17.

Noch im selben Winter nahm sie der "X-Factor"-Moderator und damalige ESC-Teilnehmer Sakis Rouvas unter seine Fittiche und sie trat mit ihm bei verschiedenen Livekonzerten auf. Mit einem weiteren berühmten griechischen Sänger, Nikos Vertis, ging sie sogar in Australien auf Tournee.

Mit 16 bereits Chor-Solistin

Videos

Die Sängerin Eleftheria Eleftheriou vertritt 2012 Griechenland in Baku © ERT

Songcheck: Eleftheria Eleftheriou - "Aphrodisiac"

Dirk Scherer ist in diesem Jahr kein Fan griechischer Gesangskunst.

Bühnenerfahrung bringt die am 12. Mai 1989 geborene Künstlerin also mit. Darüber hinaus hat Eleftheria eine fundierte Musikausbildung. Nach der Schule studierte sie Musik und Performance an der Universität von Surrey in London. Auch schon in der Schulzeit nahm sie Klavierstunden und lernte Musiktheorie.

Mit 15 Jahren begann sie mit der Stimmbildung und mit 16 Jahren war sie bereits Solistin im nationalen zyprischen Fernseh-Orchester RIK. Im selben Jahr, also 2006, nahm sie in Zypern am ESC-Vorentscheid teil. Der Song "Play That Melody To Me" brachte ihr jedoch kein Glück. 2010 stand sie im griechischen Vorentscheid. Sie wurde disqualifiziert, nachdem ihr Lied "Tables Are Turning" vor der offiziellen Präsentation im Internet durchgesickert war. Eine Veröffentlichung war zu diesem Zeitpunkt nicht regelkonform.

Mit apfelgrünen Pumps ins Finale

Mit dem Poptitel "Aphrodisiac" war die mittlerweile 22-Jährige dann beim Vorentscheid in Griechenland in einem Athener Einkaufszentraum erfolgreich. Sie überzeugte in Minirock und apfelgrünen Pumps die Zuschauer und setzte sich gegen drei weitere Kandidaten durch.

Das Lied "Aphrodisiac" stammt aus der Feder des Komponistentrios Dimitris Stassos, Mikaela Stenström und Dajana Lööf. Dimitris Stassos hat gemeinsam mit Mikaela Stenström bereits zwei Lieder für Eric Saade komponiert, der für 2011 für Schweden Bronze holte. Auch in ein weiteres ESC-Finale hat er es bereits geschafft: Sein Stück "La Noche Es Para Mí" (Die Nacht gehört mir), das Soraya für Spanien 2009 in Moskau sang, landete allerdings auf dem vorletzten Platz.

Griechenland: Seit 2004 immer in den Top Ten

Die Sängerin Eleftheria Eleftheriou vertritt 2012 Griechenland in Baku © ERT Der Song "Aphrodisiac" stammt von einem griechisch-schwedischen Komponistentrio. Ein Schicksal, das Griechenland beim ESC bislang erspart geblieben ist. Bei den 32 Teilnahmen des Landes sprangen bisher 17 Top-Ten-Platzierungen heraus, seit 2004 acht Mal in Folge. 2005 gelang Helena Paparizou sogar der Sieg. Doch 2012 endete die Erfolgsserie für Griechenland. Zwar konnte sich Eleftheria Eleftheriou für das Finale qualifizieren, doch dort beendete sie den Wettbewerb auf dem 17. Platz. 64 Punkte gab es für sie - eine Enttäuschung für die erfolgsverwöhnten Griechen.

1 von X

Bilderstrecke

Songtext

Länder

Griechenland  Fotograf:  Britta Pedersen

Wolthers Welt

Saki Rouvas (Montage)

Teilnehmer

Sakis Rouvas für Griechenland im Finale des ESC 2009 © NDR Fotograf: Rolf Klatt