Imri Ziv auf der Bühne beim 2. Halbfinale © NDR Fotograf: Rolf Klatt
Stand: 13.05.17 22:11 Uhr

Imri: Endlich im Rampenlicht

Singen, tanzen, gut aussehen - Imri erfüllt alle Anforderungen an Boygroup-Mitglieder. Doch seine Boyband-Zeiten sind längst vorbei, inzwischen ist der Israeli alleine unterwegs. Als Solokünstler vertritt er seine Heimat beim Eurovision Song Contest 2017 in Kiew. Und er hat etwas, das viele seiner Konkurrenten nicht vorweisen können: Erfahrung - Imri weiß wie es läuft beim ESC, denn er ist nun schon zum dritten Mal dabei. 2015 in Wien und 2016 in Stockholm betritt er als Backgroundsänger die Bühne des weltgrößten Musikwettbewerbs. Im ersten Jahr unterstützt er Nadav Guedj und ein Jahr später Hovi Star. 2017 steht er nicht im Hintergrund, sondern selbst im Rampenlicht.

Israel Imri Ziv auf der ESC-Bühne in Kiew. © NDR / Rolf Klatt Fotograf: Rolf Klatt

Israel: Imri Ziv - "I Feel Alive"

Eurovision Song Contest -

Er gilt als einer der attraktivsten Teilnehmer beim ESC 2017: Mit der Dance-Pop-Nummer "I Feel Alive" sorgt der Israeli Imri Ziv beim Finale für reichlich Schwung.

3,68 bei 41 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Ein kleiner Champion

Imri Ziv ist 1991 in der Nähe von Tel Aviv geboren und aufgewachsen. Dass er gerne singt, zeigt sich schon früh. Mit gerade mal zwei Jahren stellt sich Imri bei jeder Gelegenheit vor Familie und Freunde und singt "We Are The Champions" von Queen. Den Text kann er bereits in diesem zarten Alter auswendig und vor Publikum aufzutreten scheint ihm schon damals Spaß zu machen. Heute singt Imri auf Hebräisch, Englisch und Spanisch. Außerdem kann er Gitarre und Klavier spielen.

Imri

Bürgerlicher Name: Imri Ziv
Geburtsdatum: 12. September 1991
Herkunft: Hod haScharon, Israel
Kontakt:
Facebook
Instagram
Twitter

Singen und Musizieren sind aber nicht Imris einzige Talente. Er mag es auch, in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen und studiert deshalb Schauspielerei. Und auch das Synchronsprechen liegt ihm - seine Stimme ist in zahlreichen hebräischen Animationsserien zu hören. Doch der Israeli scheint sich ständig weiterentwickeln zu wollen. Er hängt noch ein Studium hinten dran: Zurzeit studiert er visuelle Kommunikation.

Teilnehmer

Imri: Israelische Charme-Offensive

Mit Lady Gaga und Beyoncé zum ESC

Imri Ziv tritt für Israel beim ESC 2017 an. © Ronen Akerman/eurovision.tv Fotograf: Ronen Akerman

Ein glücklicher Sieger: Imri ersingt sich bei einer Casting-Show das ESC-Ticket.

Nachdem er zweimal hintereinander als Backgroundsänger zum ESC fährt, ist der Wunsch groß, selbst einmal Israel beim Eurovision Song Contest vertreten zu dürfen. Und so nimmt Imri am nationalen Vorentscheid "The Next Star For Eurovision 2017" teil - dem israelischen Pendant zur Casting-Show "Rising Star". In der über mehrere Wochen laufenden Sendung tritt er unter anderem mit Titeln von Rihanna, Lady Gaga und Beyoncé auf. Die Songs der starken Frauen scheinen ihm zu liegen: Er singt sich bis ins Finale, das er gewinnt. Die Belohnung: das Ticket zum ESC nach Kiew.

Zum Song Contest in die Ukraine fährt Imri mit dem Pop-Dance-Song "I Feel Alive" - es ist gleichzeitig auch seine Debüt-Single. "Das Lied handelt von meiner Reise zum Erfolg, dem Versuch, meinen eigenen Weg zu finden und davon, niemals aufzugeben", sagt Imri über den Titel. Geschrieben haben den Song Dolev Ram and Penn Hazut, die in der gemeinsamen Heimat Israel schon einige Chart-Hits auf ihr Konto verbuchen können. Nun sollen sie auch Imri Glück bringen. Der Jubelgesang bei gutem Ausgang des ESC sitzt schließlich schon seit vielen Jahren. Es müssen nur noch die Punkte stimmen, damit Imri endlich vor ganz großem Publikum "We Are The Champions" singen kann.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 13.05.2017 | 21:00 Uhr