Stand: 27.10.14 14:00 Uhr

Heiliger Strohsack!

Aida Kamenkova, Presse-Assistentin in der deutschen Delegation beim ESC in Kopenhagen, hat sich Benjamin Peters angehört. Er möchte mit "Holy Moly" die Wildcard zum deutschen Vorentscheid "Unser Song für Österreich" ziehen.

Mit dem zweiten Anlauf zum Ziel?

Der Sänger Benjamin Peters © Caroline Rose

Benjamin Peters hat es 2010 nicht in den deutschen Vorentscheid geschafft. Das war Lenas Jahr. Aber vielleicht ist 2015 sein Glücksjahr.

Benjamin Peters ist im deutschen ESC-Vorrundenpool kein Unbekannter, so bewarb er sich doch bereits in 2010 für die Ehre, Deutschland in Oslo vertreten zu dürfen. Der Jüngling von damals ist zu einem Mann gereift und geht mit dem Song "Holy Moly“ (Heiliger Strohsack) ins Rennen. Dieser kommt kantig und mit einem harten Beat daher und könnte samt des Sängers einer Levi’s-Werbung entsprungen sein.

Bereit für die große Bühne

Etwas mehr Ohrwurmcharakter und weniger Route 66 würden den Eurovisions-Ansprüchen vielleicht  besser genügen, für ein ESC-taugliches Arrangement bleiben jedoch noch ein paar Monate Zeit. Für die große Bühne und das Presse-Tam-Tam scheint Benjamin Peters allerdings jetzt schon bereit zu sein. Nun gilt es herauszufinden, ob Peters live genauso so erfolgssicher und souverän wirkt, wie im stilisierten Schwarz-Weiß-Video. Eine nette optische und musikalische Abwechslung unter all den langhaarigen, traurige deutsche Texte singenden Gitarren-Mädchen auf der Clubkonzert-Bühne wäre Benjamin Peters jedenfalls. Und darauf kommt es ja schließlich beim Fernsehen an.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 05.03.2015 | 20:15 Uhr