Menschen schwenken Schweden-Flaggen und blaue und gelbe Luftballons steigen in den Himmel © Ola Ericson_imagebank.sweden.se Foto: Ola Ericson

Alle Infos zum Eurovision Song Contest 2024 in Schweden

Stand: 29.02.2024 13:36 Uhr

Die schwedische Stadt Malmö ist 2024 Gastgeber des 68. Eurovision Song Contest. Unter dem Motto "United By Music" finden die beiden Halbfinale am 7. und 9. Mai statt, das Finale am 11. Mai.

Durch die Shows in Malmö führen Petra Mede und Malin Åkerman. Am 30. Januar wurde in Malmö beim sogenannten Allocation Draw ausgelost, welche Länder in welchem Halbfinale antreten und bei welchen Semis die Big Five - also Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien sowie Schweden als Gastgeberland - stimmberechtigt sind. Deutschland, Frankreich und Italien stimmen im ersten Halbfinale ab, Spanien, Großbritannien und Schweden voten im zweiten.

ESC-Termine 2024

Alle Sendetermine rund um den ESC findet ihr in der Übersicht.

Teilnehmer am Eurovision Song Contest 2024

Die Big-Five-Länder sind automatisch für das ESC-Finale gesetzt. Weitere 31 Länder müssen sich zunächst in den beiden Halbfinalen für das Finale qualifizieren, 20 von ihnen qualifizieren sich für das Finale. Die Startreihenfolge in den jeweiligen Shows legen die Produzenten nach dramaturgischen Gesichtspunkten fest.

Erstes ESC-Halbfinale
LandAuswahlActSong
Erste Hälfte
IrlandThe Late Late ShowBambie Thug"Doomsday Blue"
KroatienDoraBaby Lasagna"Rim Tim Tagi Dim"
LitauenEurovizija.LTSilvester Belt"Luktelk"
Poleninterne AuswahlLuna"The Tower"
SerbienPesma za Evroviziju | 02.03.2024
UkraineVidbirAlyona Alyona & Jerry Heil"Teresa & Maria"
Zyperninterne AuswahlSilia Kapsis"Liar"
Zweite Hälfte
Australieninterne Auswahl
Aserbaidschaninterne Auswahl
FinnlandUuden Musiikin KilpailuWindows95man"No Rules"
IslandSöngvakeppnin | 02.03.2024
LuxemburgLuxembourg Song ContestTali"Fighter"
MoldauEtapa NaționalăNatalia Barbu"In The Middle"
PortugalFestival da Canção | 09.03.2024
Slowenieninterne AuswahlRaiven"Veronika"
Zweites ESC-Halbfinale
LandActSong
Erste Hälfte
AlbanienFestivali i KëngësBesa Kokëdhima"Zemrën n'dorë"
Armenieninterne Auswahl
DänemarkDansk Melodi Grand PrixSaba"Sand"
Griechenlandinterne AuswahlMarina Satti
MaltaMalta Eurovision Song ContestSarah Bonnici"Loop"
Österreichinterne AuswahlKaleen"We Will Rave"
Schweizinterne AuswahlNemo"The Code"
TschechienESCZ 2024Aiko"Pedestal"
Zweite Hälfte
Belgieninterne AuswahlMustii"Before The Party's Over"
EstlandEesti Laul5Miinust & Puuluup"(Nendest) narkootikumidest ei tea me (küll) midagi"
Georgieninterne AuswahlNutsa Buzaladze
IsraelThe Next StarEden Golan
LettlandSupernovaDons"Hollow"
Niederlandeinterne AuswahlJoost Klein"Europapa"
NorwegenMelodi Grand PrixGåte"Ulveham"
San MarinoUna voce per San MarinoMegara"11:11"
Finale
LandAuswahlActSong
DeutschlandEurovision Song Contest - Das deutsche Finale 2024Isaak"Always On The Run"
Frankreichinterne AuswahlSlimane"Mon amour"
Großbritannien (UK)interne AuswahlOlly Alexander"Dizzy"
ItalienSanremo FestivalAngelina Mango"La noia"
SchwedenMelodifestivalen | 09.03.2024
SpanienBenidorm FestNebulossa"Zorra"

Am 15. September endete die ESC-Anmeldephase für Teilnehmerländer. Die jeweiligen nationalen Sender hatten bis 11. Oktober die Möglichkeit, ihre Teilnahme ohne Verhängung von Bußgeldern zurückzuziehen. Am 5. Dezember veröffentlichte die Europäische Rundfunkunion (EBU) die Liste der 37 Teilnehmerländer. Nach 31 Jahren ist 2024 auch erstmalig wieder das Großherzogtum Luxemburg beim ESC dabei. Trotz dieser langen Pause ist das Land mit fünf Siegen das dritterfolgreichste der ESC-Geschichte. Beim ESC 2023 in Liverpool war Rumänien als Teilnehmerland noch dabei. Am 25. Januar hat der Sender TVR verkündet, in diesem Jahr aus finanziellen Gründen nicht teilzunehmen.

Kontroversen um israelischen ESC-Titel

Derzeit prüft die EBU, ob der Text des Songs "October Rain" der israelischen Kandidatin Eden Golan politische Botschaften enthält. Sollte dies der Fall sein, droht dem Titel nicht zum Wettbewerb zugelassen zu werden. Der israelische Sender Kan kündigte Medienberichten zufolge bereits an, nichts am Song oder Text ändern zu wollen, auch wenn das Israel die Teilnahme am Wettbewerb koste.

Keine Rückkehrer und suspendierte Länder

Belarus wurde bereits 2021 von der Europäischen Rundfunkunion als Mitgliedsland suspendiert und darf daher bis auf Weiteres nicht am Wettbewerb teilnehmen. Seit dem Einmarsch in die Ukraine ist Russland ebenfalls vom ESC ausgeschlossen. Der slowakische Sender RTVS hat Anfang Juni aus finanziellen Gründen seine Teilnahme am ESC 2024 ausgeschlossen. Auch Monaco wird trotz neuem Sender TV Monaco 2024 nicht zurückkehren.

Tickets für den ESC 2024

Der offizielle Ticketverkauf für den Eurovision Song Contest 2024 startete am 28. November um 10 Uhr. Die Karten kosten je nach Show zwischen 13 und 330 Euro (145 bis 3.795 Schwedische Kronen) und sind ausschließlich über Ticketmaster Sweden verfügbar.

Motto "United By Music" bleibt bestehen

Der für den ESC 2023 in Liverpool kreierte Slogan "United By Music" wird auch in Malmö wieder verwendet. Darüber hinaus stehen auch künftig die Wettbewerbe unter diesem Motto. Die visuelle Gestaltung des Wettbewerbs bestimmt 2024 das Himmelsphänomen der Nordlichter. Kombiniert mit dem Rhythmus von Sound-Equalizern werden daraus die Eurovision Lights.

Der schwedische Sender hat kurz vor Weihnachten das Bühnendesign für den Wettbewerb in Malmö veröffentlicht. Die zentral platzierte Bühne in Form eines Kreuzes und bewegliche LED-Elemente sorgen für ein 360-Grad-Erlebnis beim Publikum und den auftretenden Acts. Verantwortlich für den Look sind Produktionsdesigner Florian Wieder und Licht- und Screeninhaltsdesigner Fredrik Stormby.

Eurovision Pre-Partys

Auch 2024 wird es wieder Pre-Partys geben. Eine gute Gelegenheit für die teilnehmenden Acts, ihre Songs vorab den Fans zu präsentieren. Bestätigt sind schon die "London Eurovision Party" am 7. April, "Israel Calling" am 11. April, das Traditionsevent "Eurovision in Concert" am 13. April in Amsterdam sowie "MalmöHagen", ein neues Pre-Event, am 4. Mai in Kopenhagen.

Deutschland beim ESC 2024

Die Bewerbungsphase für den deutschen Vorentscheid "Eurovision Song Contest - Das deutsche Finale 2024" lief vom 7. September bis 15. Oktober. Insgesamt 693 Künstler hatten sich dafür beworben. Die Show fand am 16. Februar 2024 ab 22.20 Uhr live in Berlin statt und war zu sehen auf eurovision.de, im Ersten und auf ONE sowie in der ARD Mediathek. Acht Acts standen im Vorfeld fest: Galant, Isaak, Leona, Bodine Monet, Max Mutzke, NinetyNine, Marie Reim und Ryk wurden direkt vom NDR nominiert. Der neunte und damit letzte freie Platz im Vorentscheid wurde durch das Publikum am 8. Februar in der Show "Ich will zum ESC!" an Floryan vergeben. Mit dem Song "Always On The Run" setzte sich Isaak am Ende durch und löste das Ticket nach Malmö.

Neue Votingregeln für den ESC

Seit 2023 gelten beim Eurovision Song Contest neue Votingregeln. Es können nun auch Fans abstimmen, deren Länder nicht am ESC teilnehmen. Die Abstimmung läuft in diesen Ländern über ein kostenpflichtiges Online-Voting. Das Voting wird dann zusammenaddiert als "Rest of the World" und zählt so viel wie das Voting eines Teilnehmerlandes. Darüber hinaus gibt es keine Jurys mehr in den ESC-Halbfinalshows. Bei den Semis entscheidet nur das Televoting, welche Acts ins Finale einziehen - zehn aus dem ersten und zehn aus dem zweiten Halbfinale.

Der norwegische Sender NRK hat 2023 bei der EBU eine mögliche Reform des Juryvotings im ESC-Finale angestoßen. Hintergrund ist die Diskussion darüber, dass der Finne Käärijä trotz seines großen Vorsprungs im Televoting von 142 Punkten gegenüber Loreen nicht gewonnen hat. Durch das Votum der Jurys kam es zum Sieg der Schwedin.

Organisationsteam mit großer ESC-Erfahrung

Bis zum 12. Juni waren schwedische Städte und Kommunen aufgefordert, sich als Austragungsort 2024 zu bewerben. Herauskristallisiert hatten sich Stockholm, Malmö, Göteborg und Örnsköldsvik, die ins Rennen um die Gastgeberschaft gingen. Am 7. Juli gab die Europäische Rundfunkunion (EBU) bekannt, dass die Wahl auf Malmö gefallen ist. Die Stadt hat Mitte September angekündigt, rund 2,5 Millionen Euro (30 Millionen Schwedische Kronen) in die Austragung des ESC investieren zu wollen.

Mitte Juni hat der ausrichtende Sender SVT bekannt gegeben, wer für den ESC 2024 in Schweden verantwortlich ist. Ebba Adielsson, derzeit Leiterin von SVT Entertainment, ist ausführende Produzentin und trägt die Gesamtverantwortung für den Wettbewerb. Christel Tholse Willers ist verantwortlich für Kommunikation, Presse, Marketing und Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Gastgeberstadt. Diese Position hatte sie bereits beim ESC 2013 in Malmö. ESC-Erfahrung hat sie außerdem auch als ausführende Produzentin beim Melodifestivalen gesammelt. Tobias Åberg ist für die gesamte technische Produktion verantwortlich und gehörte ebenfalls schon in Malmö sowie auch 2016 in Stockholm zum Kernteam. Als Produktionsleiter oder technischer Experte war er schon bei vielen ESC-Produktionen am Start, zuletzt für die BBC beim ESC in Liverpool. Vierter im Team ist Johan Bernhagen. Er ist gemeinsam mit Tobias Åberg für die Finanzen und die gesamte technische Produktion verantwortlich. Auch er hat ESC-Erfahrung. So war er zusammen mit Martin Österdahl ausführender Produzent beim ESC 2016 und Produktionsleiter 2013 in Malmö. Seit Mitte September steht außerdem fest, dass Christer Björkman als Produzent des Gesamtwettbewerbs und Per Blankens als TV-Prozent an Bord sind.

68. Eurovision Song Contest

Datum
7., 9. und 11. Mai 2024
Austragungsort
Malmö | Malmö Arena
Motto
"United by Music"
Moderation
Petra Mede, Malin Åkerman
Teilnehmerländer
37
Fernsehsender
SVT

 

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 11.05.2024 | 21:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

2024

Schweden

EBU