User-Voting: ESC-Gewinner richtig vorhergesagt

Ergebnis

  • 1

    Ukraine: Kalush Orchestra - "Stefania"

    8,7% 2065 Stimmen
  • 2

    Italien: Mahmood & Blanco - "Brividi"

    8,6% 2039 Stimmen
  • 3

    Schweden: Cornelia Jakobs - "Hold Me Closer"

    7,8% 1858 Stimmen
  • 4

    Niederlande: S10 - "De Diepte"

    7,4% 1765 Stimmen
  • 5

    Norwegen: Subwoolfer - ""Give That Wolf A Banana"

    6,3% 1498 Stimmen
  • 6

    Großbritannien: Sam Ryder - "Spaceman"

    6% 1435 Stimmen
  • 7

    Serbien: Konstrakta - "In corpore sano"

    4,9% 1165 Stimmen
  • 8

    Spanien: Chanel - "SloMo"

    4,5% 1069 Stimmen
  • 9

    Polen: Ochman - "River"

    4% 964 Stimmen
  • 10

    Frankreich: Alvan & Ahez - "Fulenn"

    4% 957 Stimmen
  • 11

    Estland: Stefan - "Hope"

    3,9% 927 Stimmen
  • 12

    Tschechische Republik: We Are Domi - "Lights Off"

    3,7% 878 Stimmen
  • 13

    Finnland: The Rasmus - "Jezebel"

    3,5% 828 Stimmen
  • 14

    Portugal: Maro - "Saudade, saudade"

    3,4% 816 Stimmen
  • 15

    Moldau: Zdob și Zdub & Fraţii Advahov - "Trenuleţul"

    3,2% 761 Stimmen
  • 16

    Griechenland: Amanda Georgiadi Tenfjord - "Die Together"

    2,8% 678 Stimmen
  • 17

    Deutschland: Malik Harris - "Rockstars"

    2,7% 652 Stimmen
  • 18

    Australien: Sheldon Riley - "Not The Same"

    2,2% 535 Stimmen
  • 19

    Litauen: Monika Liu - "Sentimentai"

    2,2% 528 Stimmen
  • 20

    Belgien: Jérémie Makiese - "Miss You"

    2% 466 Stimmen
  • 21

    Armenien: Rosa Linn - "Snap"

    1,9% 451 Stimmen
  • 22

    Island: Systur - "Með hækkandi sól"

    1,9% 446 Stimmen
  • 23

    Schweiz: Marius Bear - "Boys Do Cry"

    1,7% 415 Stimmen
  • 24

    Rumänien: WRS - "Llámame"

    1,6% 389 Stimmen
  • 25

    Aserbaidschan: Nadir Rustamli - "Fade To Black"

    0,9% 224 Stimmen

Mit Online-Votings möchte der NDR seine Hörer/Zuschauer/User noch mehr in die Programmgestaltung einbinden und ihre Meinung/Einschätzungen/Vorlieben kennenlernen. Klar ist aber auch, dass Online-Votings im Ergebnis nie repräsentativ sein und daher auch repräsentative Umfragen nicht ersetzen können. Außerdem kann der NDR nicht vollständig ausschließen, dass Interessierte versuchen, diese Votings in ihrem Interesse zu beeinflussen. Im Falle von erkennbar gezielter Manipulation oder von nicht aufzuklärenden Ungereimtheiten behält sich die Redaktion vor, die Ergebnisse angemessen zu korrigieren. Derartige Korrekturen werden transparent gemacht.