1969: Deutscher Vorentscheid in Frankfurt am Main

Siw Malmkwist beim Grand Prix d'Eurovision 1969

Mit "Primballerina" vertrat Siw Malmkwist Deutschland beim ESC in Madrid.

Nach vier Jahren interner Vorauswahl gab es wieder einen öffentlichen Wettbewerb. Rex Gildo, Peggy March und Siw Malmkvist trugen je drei zuvor ausgewählte Lieder vor. Eine elfköpfige Jury bestimmte zunächst das beste Lied eines jeden Interpreten. Danach kürten sie das Siegerlied für Madrid. Andere bekannte Sänger wie Roy Black oder Manuela waren nicht gefragt worden, ob sie mitmachen wollten.

Die Wahl fiel auf die Schwedin Siw Malmkvist, die schon 1960 für ihr Heimatland im Finale an den Start gegangen war. Auch 1961 gewann sie mit "April, April" den schwedischen Vorentscheid, durfte aber international nicht auftreten, weil sie während ihres Siegesvortrages zu albern war und ihren Text vergessen hatte. Ihr Lied für die deutsche Teilnahme, "Primaballerina", handelte von der Einsamkeit eines Porzellanpüppchens. Die Sängerin wusste aber schon vor dem Finale: "kein Siegerlied."

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 29.03.1969 | 21:00 Uhr

MEHR ZUM THEMA

Weitere Informationen

Deutscher Vorentscheid 1969

Ausrichter: Hessischer Rundfunk
Ort: Frankfurt am Main
Moderatorin: Marie-Louise Steinbauer
Abstimmungs-Modus: Jurywertung