1981: Deutscher Vorentscheid in München

Lena Valaitis vertritt Deutschland 1981 beim Grand Prix und belegt den 2. Platz

Mit der Ballade "Johnny Blue" gewann Lena Valaitis den Vorentscheid.

1981 war das "Jahr des Blinden" und das Jahr der Neuen Deutschen Welle. Vom ersten ließ sich Schlagerkomponist Ralph Siegel inspirieren, von der zweiten Bewegung wollte er nichts wissen. Seine Ballade "Johnny Blue" über einen blinden Jungen, der von den anderen Kindern gehänselt wird, trug beim deutschen Vorentscheid in München Lena Valaitis vor, eine adrett und freundlich wirkende Sängerin mit einer dunklen Stimme.

Das Kalkül ging auf, Siegel - der mit Ireen Sheer, Dschinghis Khan und Katja Ebstein bereits drei Mal knapp am Sieg bei einem Eurovision Song Contest gescheitert war - gewann den Vorentscheid wie schon im Vorjahr. Auch der zweite Platz ging an einen aus der Feder Siegels stammenden Titel. Das TV-Publikum wählte das Lied "Mannequin" von den Hornettes vor Martin Mann mit "Boogie Woogie". Auch Vorjahressiegerin Katja Ebstein war wieder in München dabei, diesmal allerdings nur als Moderatorin des Abends.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 28.02.1981 | 20:15 Uhr

MEHR ZUM THEMA

Weitere Informationen

Deutscher Vorentscheid 1981

Ausrichter: Bayerischer Rundfunk
Ort: München
Moderatorin: Katja Ebstein
Abstimmungs-Modus: Infratest-Umfrage unter Zuschauern