1985: Deutscher Vorentscheid in München

Wind beim Grand Prix d'Eurovision 1985 © Bayerischer Rundfunk

Mit dem Titel "Für alle" setzte sich die Gruppe Wind gegen die Konkurrenz durch.

Zwölf frühere Grand Prix-Teilnehmer standen den Kandidaten beim deutschen Vorentscheid im Deutschen Theater zur Seite, darunter auch die bis dato bislang einzige Eurovisions-Siegerin Nicole. Drei Jahre nach ihrem Triumph versuchte es der Komponist Ralph Siegel mit der gleichen Masche wie damals: Seine Sängerin Heike Schäfer sollte schon im Namen Natürlichkeit und Bescheidenheit ausstrahlen, ihr Lied "Die Glocken von Rom" trat für den Weltfrieden ein.

Heike Schäfer lag in der ersten Hochrechnung noch vorn, wurde im Schlussspurt aber noch von der Retortenband Wind mit dem Titel "Für alle" geschlagen. Die Gruppe Wind wurde von der Produzentin Hanne Haller betreut, die Ralph Siegel mit seinen eigenen Waffen schlug. "Für alle" enthielt einen Text, der die Weltverbesserungswünsche von Heike Schäfer noch übertraf. Noch auf der Bühne weinte Hanne Haller über den Sieg ihrer Gruppe Wind, die mit einem zweiten Platz auch in Göteborg überzeugte.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 21.03.1985 | 20:15 Uhr

MEHR ZUM THEMA

Weitere Informationen

Deutscher Vorentscheid 1985

Ausrichter: Bayerischer Rundfunk
Ort: München
Moderator: Margit Geissler und Wolfgang Mascher
Abstimmungs-Modus: Infratest-Umfrage unter 500 Zuschauern