1990: Eurovision Song Contest in Zagreb

Toto Cutugno singt 1990 beim Grand Prix noch einmal seinen Siegertitel. Er belegt für Italien den 1. Platz © Michael Vastag

Toto Cutugno belegte 1990 beim Grand Prix den ersten Platz.

Dieser Eurovision Song Contest stand ganz im Zeichen des Zusammenbruchs des Ostblocks. Gleich mehrere Interpreten nahmen sich des Falls des Eisernen Vorhangs und der Europa-Euphorie an. Norwegens Ketil Stokkan mit "Brandenburger Tor", Österreichs Simone mit "Keine Mauern mehr", Irlands Liam Reilly mit "Somewhere In Europe", Finnlands Beat mit "Fri?" und die deutschen Vertreter Chris Kempers und Daniel Kovac mit "Frei zu leben".

Auch der Siegertitel "Insieme 1992" des Italieners Toto Cutugno, später ein Hit in Europa, befasste sich mit diesem Thema. Doppelt so oft wie der Sieger erhielt die Französin Joëlle Ursull mit "White & Black Blues" die Höchstwertung, dafür von Ländern wie Griechenland, Luxemburg, Großbritannien und Italien gar keinen Punkt.

Wissenswertes

  • Jugendschutz à la EBU: Zukünftig sind nur noch Interpreten ab 16 Jahren teilnahmeberechtigt.

  • Technische Probleme beim spanischen Beitrag: Bei Azucar Moreno versagte erst das Playback, dann setzte das Orchester falsch ein. Das Duo verließ die Bühne. Beim fehlerfreien weiteren Versuch sangen sie sich schließlich mit "Bandido" auf Rang fünf.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 05.05.1990 | 21:00 Uhr

MEHR ZUM THEMA

Weitere Informationen

35. Eurovision Song Contest

Datum: 5. Mai 1990
Gastgeber: Zagreb / Jugoslawien
Teilnehmer: 22
Abstimmungsmodus: Jurywertung