Stand: 13.02.14 11:10 Uhr

Ein Regentanz als Grand Prix-Hymne

Emmelie de Forest liefert die Hymne für den diesjährigen Eurovision Song Contest. Zusammen mit allen 26 Finalisten wird sie "Rainmaker" am 10. Mai in Kopenhagen performen - als krönenden Abschluss der Finalshow sozusagen. Geschrieben hat die Vorjahresgewinnerin das Lied schon im November, zusammen mit den Komponisten Jakob Schack Glæsner und Fredrik Sonefors, geschrieben. Der dänische Sender DR1 hatte die Sängerin um einen Song gebeten, der zu dem diesjährigen Motto "JoinUS" passt. Jan Lagermand Lundme, Head of Show für Kopenhagen, sagt in einem Interview, er hätte von Anfang an die Vision eines Songs gehabt, den alle Finalisten zusammen singen.

Emmelie de Forest "Rainmaker"

Schon jetzt präsentiert die Gewinnerin von 2013 Ausschnitte auch ihrem neuen Song, der offiziellen ESC-Hymne. In Deutschland erscheint die Single "Rainmaker" am 7. März.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Der Regenmacher kann für jeden stehen

Beim Schreiben von "Rainmaker" hatte Emmelie de Forest die Vision von vielen Menschen, die in der Wüste zusammenkommen und einen Regentanz tanzen, erzählt sie in einem Promotionvideo. Aber die Gruppe braucht Hilfe von außen - vom "Rainmaker" eben. Der Regenmacher kann dabei aber für jeden Menschen stehen, für den besten Freund, die Mutter oder irgendeine andere Person. Es geht Emmelie de Forest natürlich nicht einfach um Regen, sondern vielmehr darum, sich gegenseitig beizustehen und einander zu helfen.

Der Sound von "Rainmaker" erinnert stilistisch stark an Emmelies ESC-Siegersong "Only Teardrops" aus dem letzten Jahr. Der hatte ihr nicht nur den Sieg in Malmö eingebracht, sondern sie auch in zwölf Ländern in die Charts gebracht. In Deutschland kletterte der Song damals an die Spitze der iTunes-Charts und stand in den Top fünf der Media Control Charts.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 10.05.2014 | 21:00 Uhr