Stand: 06.03.15 15:08 Uhr

#Kümmertgate: Reaktionen zum Rücktritt im Netz

Andreas Kümmert auf der Bühne beim deutschen ESC-Vorentscheid. © NDR Foto: Rolf Klatt

Andreas Kümmert hat den Vorentscheid gewonnen, will aber nicht nach Wien fahren.

Keinen deutschen Vorentscheid dürften ESC-Fans und -Verachter so hitzig diskutiert haben, wie die Show "Unser Song für Österreich". Die einen sind amüsiert, die anderen verwirrt, einige schockiert, manche sogar erzürnt: Der Rücktritt von Andreas Kümmert von seinem ESC-Ticket nach Wien rief die unterschiedlichsten Reaktionen hervor. Auf jeden Fall aber motivierte er viele Wortwitz-Freunde zu dem ein oder anderen Schenkelklopfer. Eurovision.de hat sich im Netz umgeschaut und einige der besten Kommentare zum "Kümmertgate" in den Sozialen Netzwerken und aus der Presse zusammengetragen.

Die Reaktionen auf Twitter:

    1/1

Aufreger-Fraktion trifft sich auf Facebook

Doch nicht nur auf Twitter ließen sich die Zuschauer zu witzigen Kommentaren und Lästereien hinreißen. Auch auf Facebook machten die User ihrem Diskussionsbedürfnis Luft. Dort schien sich vor allem die Aufreger-Fraktion zu tummeln. Auf der Facebook-Seite von eurovision.de beschwert sich User Dennis Bahr: "Das ist doch eine Frechheit sondergleichen von dem Kümmert." Sonja Stephan fragt: "Kriegen jetzt alle ihr Geld zurück, die für ihn angerufen haben?". Es gibt sogar Zuschauer, die einen neuen Vorentscheid fordern. Wieder andere sehen es entspannt. So schreibt Heiko Lemke: "Habt ihr alle Sorgen. Viel Glück für Ann Sophie ;-)"

Vorentscheid-Gewinnerin Ann Sophie singt in ein Mikrofon, auf sie regnet es goldenes Konfetti von der Decke herunter. © NDR Foto: Rolf Klatt

Als Zweitplatzierte rückt Wildcard-Gewinnerin Ann Sophie nach und fährt nun an Kümmerts Stelle zum ESC.

Ordentlich einstecken muss Nachrückerin Ann Sophie auf ihrer Facebook-Seite. Einige gönnen ihr das Ticket nach Wien nicht, manche wünschen ihr sogar den letzten Platz. Doch wie es im Netz häufig so ist: Die "Hater" werden schnell von den Wohlwollenden in die Schranken verwiesen. So schreibt Silke Schick unter ein Foto, das Ann Sophie mit Sänger Mark Forster zeigt: "Ein Sportlerwettbewerb wird auch nicht wiederholt, wenn der Erstplatzierte z.B. wegen Doping disqualifiziert wird!"

Die Reaktionen in den Medien:

  • Meedia.de

    "Die bislang beste Werbesendung für Live-TV des Jahres"

  • Welt.de

    "Danke Kümmert, das war sexy und irgendwie Kinski"

  • Sueddeutsche.de

    "Ein dramatischer Abend in sieben Mienenspielen."

  • Zeit online

    "Die Aufregung um seine Entscheidung zeigt, dass der freie Wille im Showbusiness offenbar nichts zählt."

  • Stern.de

    "Ein schöner Sieg sieht anders aus."

  • n-tv.de

    "Wenn Kümmert schon der Vorentscheid?"

  • Spiegel Online

    "Der irritierende Rückzug von Andreas Kümmert hebt die Grenze zwischen Sieg und Niederlage auf - und definiert nebenbei eine neue Form von Männlichkeit."

    1/1

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 05.03.2015 | 20:15 Uhr