Stand: 23.02.10 23:28 Uhr

Mit Eigenkompositionen in die nächste Runde

von Sabine Leipertz

Von großer Aufregung ist zwei Stunden vor der vierten "Unser Star für Oslo"-Show bei Sharyhan Osman und Christian Durstewitz nichts zu spüren. Beide sind schon zum dritten Mal dabei, sie wirken gelassen und freuen sich einfach nur auf ihre Auftritte.

Noch etwas haben die beiden gemeinsam: den Mut mit eigenen Songs vor einem Millionenpublikum aufzutreten. Eigentlich sollte die Nervosität dabei noch größer sein als bei der Interpretation eines bekannten Songs. Schließlich kann man sich dabei nicht auf die Bekanntheit eines Hits oder Top-Ten-Künstlers verlassen. Dazu kommt, dass eine Eigenkomposition auch angreifbarer für Kritik macht. Bei Christian ist aber genau das Gegenteil der Fall. "Mir gibt der eigene Song eigentlich mehr Sicherheit. Es ist mein Text, mein Song und ich interpretiere ihn so wie ich will. Deshalb ist das eigentlich viel einfacher. Ich freue mich einfach nur darauf, den Song vorzustellen", sagte er im Gespräch mit eurovision.de

"Wie ein Tagebucheintrag"

Sharyhan Osman beim deutschen ESC-Vorentscheid  Foto: Willi Weber

Für Sharyhan war das letzte Woche ähnlich. Ihr hat der eigene Song Kraft und innere Ruhe gegeben. "Es war mein Wunsch, irgendwann mal meinen eigenen Song zu performen - und da ich das bei "Unser Star für Oslo" machen durfte, war alles andere irgendwie nebensächlich", freut sie sich. Dass es die richtige Entscheidung war, haben die Zuschauer bewiesen und Sharyhan in die vierte Show gewählt.

Hinter den Kulissen geht es kollegial, fast freundschaftlich zu. Keine Spur von Konkurrenzdenken oder Gezicke. Sharyhan spricht Christian vor der Sendung großen Respekt dafür aus, dass er mit seinem eigenen Song "Another Night" an den Start geht: "Ich schätze das enorm, denn ein eigener Song ist schon ein bisschen wie ein Tagebucheintrag. Ich finde es toll, dass Christian das macht. Jeder eigene Song steht für sich da - und so steht auch Christian heute für sich da."

Mut lohnt sich

Christian Durstewitz und Sharyhan Osman bei Unser Star für Oslo  Foto: Willi Weber

Der 20-jährige Christian spricht mit "Another Night" sicher vielen Gleichaltrigen aus der Seele. Er hat den Song vor knapp einem Jahr geschrieben, als er mit dem Abitur fertig war. "Das war so die Zeit, wo alle Freunde angefangen haben zu überlegen, was sie denn studieren können oder welche Ausbildung sie machen wollen", sagt Christian. "Und ich war der Einzige, der gedacht hat, ich hab' da keinen Bock drauf, ich will nur Musik machen. Von allen Seiten kam dann nur, dass ich das nicht schaffe. Und in dem Song habe ich geschrieben, wie zerrissen ich bin und dass ich nur Musik machen möchte. Jetzt sehe ich, dass ich es richtig gemacht habe und bin absolut glücklich - und deshalb singe ich heute den Song." Den letzten Schliff hat er dem Song übrigens erst wenige Tage vor der Sendung verpasst.

Christian hatte sich dieses Lied auch schon für das Casting ausgesucht und sich damit in die Reihe der Kandidaten gesungen. Und auch er wurde, wie vor ihm Sharyhan, für den Mut belohnt. Nun heißt es für ihn nicht nur "Another Night", sondern auch "Another Show".

Vielleicht wagen sich in den nächsten Sendungen ja auch Kerstin, Leon, Lena und Jennifer mit eigenen Songs auf die "Unser Star für Oslo"-Bühne. Diesen Mut honorieren die Zuschauer scheinbar gern.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 12.03.2010 | 20:15 Uhr