Stand: 20.01.09 15:00 Uhr

OGAE Clubtreffen: Das Leben ist ein Geschenk

von Marco Lambrecht
Klaus Woryna, Präsident des Vereins OGAE Germany © NDR Foto: Marco Lambrecht

Klaus Woryna, Präsident des Vereins OGAE Germany

Klaus Woryna ist ein großer Fan des Eurovision Song Contest. Seine Begeisterung ist sogar so groß, dass er seit sechs Jahren der OGAE Germany als Präsident vorsteht. Einmal im Jahr macht das Amt den Münchener zum Gastgeber beim großes Clubtreffen des Vereins und aus ganz Europa reisen Mitglieder der "Organisation générale des amateurs de l'Eurovision" nach Deutschland. Dieses Jahr präsentierte Woryna seinen Gästen in München mit Sandra Kim, Corinne Hermès und Euroband ein unschlagbares Show-Programm. Weit über 200 Grand Prix Fans füllten am 17. Januar den urigen Festsaal des Wirtshauses zum Isartal im Münchener Stadtteil Sendling. Die Unterhaltungen waren mit Englisch, Spanisch, Französisch international, das Festessen mit Schweinshaxen, Leberkäse und Schnitzel bayerisch rustikal.

News

Das OGAE Clubtreffen 2009

Warum fehlt Österreich beim Grand Prix?

Markus Tritremmel von der OGAE Österreich © NDR Foto: Marco Lambrecht

Markus Tritremmel von der OGAE Österreich

Doch vor dem Servieren mussten sich einige Gäste ihre Portion erst beim Cover-Contest verdienen. Am Ende hieß der Gewinner Markus Tritremmel vom OGAE Österreich. Der 30-Jährige hatte seinen Siegertitel "Power To All Our Friends" erst auf der Anreise aus Graz ausgewählt : "Ich bin mit Freunden 45 Playbacks im Auto durchgegangen und am Ende bin ich mit Cliff Richard auf Nummer sicher gegangen". Der englische Superstar war mit dem Song 1973 in Luxemburg auf Platz drei gelandet.

Das Ticket nach Moskau hat Edelfan Tritremmel bereits in der Tasche, obwohl er dort erneut auf einen österreichischen Kandidaten verzichtet muss. "Offiziell heißt es ja immer, dass der ORF abwarten will, wie die verschiedenen Bewertungssysteme funktionieren. Der wahre Grund ist, dass der Sender ziemlich pleite ist", hat Tritremmel aus österreichischen Insiderquellen erfahren.

Rückkehr nach München

Die französische Sängerin Corinne Hermès © NDR Foto: Marco Lambrecht

Die französische Sängerin Corinne Hermès

Nach den Amateuren gehörte die Bühne den Profis: Sandra Kim trug sich 1986 mit "J'aime la vie" in die Geschichtsbücher ein. Die belgische Sängerin holte damals entgegen alle Regeln den ersten Platz im zarten Alter von 13 Jahren. Dann folgte ein Heimspiel für Corinne Hermès. Die 47-Jährige kehrte zum ersten Mal an die Stätte ihres Grand Prix Triumphes zurück: Die Französin gewann 1983 in der Münchner Rudi-Sedlmayer-Halle mit "Si la vie est cadeau" für Luxemburg. Die begeisterten Besucher des Clubtreffens überraschte sie unter anderem mit einer akustischen Version ihres Siegertitels mit deutschem Text.

Ausgezeichneter Eurodance

Euroband aus Island © NDR Foto: Marco Lambrecht

Das isländische Duo Euroband

Für das furiose Finale sorgten Fridrik Ómar und Regína Ósk von Euroband. Die isländischen Kandidaten machten dort weiter, wo sie im vergangenen Jahr in Belgrad mit "This Is My Life" aufgehört hatten: Die Massen mit Eurodance von den Sitzen zu reißen. Als Belohnung durfte das Duo einen besonderen Preis mit nach Hause nehmen. Die Hörer von escradio.com haben die Isländer im Internet zur "Besten Band 2008" gewählt. Ausgezeichnete Stars, glückliche Gäste und ein zufriedener Präsident. Aber noch viel lieber als zu einem Clubtreffen würde Klaus Woryna die OGAE-Fans zu einem Grand Prix Finale einladen: "Ich hab 1982 meinen ersten Song Contest sehen dürfen und habe gleich mit einem Sieg angefangen. Danach ging es leider bergab. Ich würde gern mal wieder einen deutschen Sieg erleben". Das wäre für den Präsidenten wirklich ein Geschenk fürs Leben.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 16.05.2009 | 21:00 Uhr