Stand: 07.05.08 10:36 Uhr

Spaniens Sieg 1968 gekauft?

von Marc Koch, ARD-Hörfunkkorrespondent Madrid
Der zweitplatzierte Cliff Richard gratuliert der spanischen Siegerin Massiel zu ihrem Sieg beim ESC 1968. © UPI

Nach dem Sieg gratuliert der Zweitplatzierte Cliff Richard der Spanierin Massiel.

London, Royal Albert Hall, 6. April 1968: Es fehlen nur noch die zehn Stimmen aus Jugoslawien - und von denen hängt alles ab: Massiel aus Spanien führt mit 29 Punkten vor dem Briten Cliff Richard mit 28, Frankreich auf dem dritten Platz hat nur noch eine theoretische Chance. Die Jugoslawen stimmen für alles mögliche, aber für keinen der führenden Songs. Spanien gewinnt den Schlagerwettbewerb mit einer Stimme Vorsprung. Somit hieß es an diesem Abend: "Spanien ist mit Massiel Sieger beim Großen Preis der Eurovision." Der Zweitplazierte Cliff Richard kann nur zähneknirschend mit seinem Song - passenderweise trat der mit "Congratulations" an - gratulieren.

Alles nur Betrug?

Doch jetzt kommt raus: Zum Gratulieren gab es möglicherweise gar keinen Grund. Eine spanische TV-Dokumentation behauptet: Spaniens Sieg war gekauft - vom faschistischen Franco-Regime, das dringend sein ramponiertes Image aufpolieren wollte, behauptet der Moderator José Maria Iñigo, der in dem Film als Zeuge auftritt. "Spanien war sehr daran interessiert, den Wettbewerb zu gewinnen. Es wollte seinen Ruf aufbessern, auf irgendeinem Gebiet. Und da kam das Festival gerade recht", erklärt Iñigo.

Cliff Richard fordert eine Entscheidung

Massiels Liedchen - das nebenbei stark an den Song "Death Of A Clown" von den Kinks erinnert - musste gewinnen, damit die Diktatur im Ausland endlich mal gut dastand. Für die Schiebung seien ganz einfach Stimmen gekauft worden, das hätten die Funktionäre des damaligen Staatsfernsehens erledigt, sagt Zeuge Iñigo. "Die sind durch Europa getourt und haben den Musikfirmen angeboten, Platten von irgendwelchen Sängern für den spanischen Markt zu produzieren. Oder sie haben TV-Serien gekauft, die sie nie zeigen wollten. Und im Gegenzug haben sie Stimmen bekommen. Stimmen, die dann beim Song Contest an Spanien gegangen sein sollen." Handfeste Beweise für die Schiebung gibt es allerdings noch nicht. Die Doku soll Donnerstagabend im spanischen Fernsehen gezeigt werden. Sir Cliff Richard, der gerade durch Deutschland tourt, hat allerdings schon mal gefordert, er müsse jetzt offiziell zum Sieger der Eurovision 1968 erklärt werden.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 06.04.1968 | 21:00 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/news/Spaniens-Sieg-1968-gekauft,massielbetrug101.html