Stand: 31.01.11 23:35 Uhr

Wer sind die Songschreiber?

Zwei Halbfinalshows, jeweils sechs Lieder - und nur eines wird am Ende "Unser Song für Deutschland", mit dem Lena beim Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf ihren Titel verteidigen wird. Doch wer hat die Songs geschrieben? Wir stellen die Komponisten und Texter vor.

1. Audra Mae / Ferras Alqaisi: "Good News"

In ihrer Heimat, den USA, ist die Singer-Songwriterin Audra Mae ein Publikumsliebling: Schuld daran ist ihre Coverversion von Bob Dylans "Forever Young" - eingespielt für die erfolgreiche Serie "Sons Of Anarchy". Doch die Großnichte der legendären Musical-Ikone Judy Garland schreibt ihre Songs auch für andere, zum Beispiel den britischen Casting-Megastar Susan Boyle. Maes eigenes Debüt "The Happiest Lamb" erschien im Mai 2010.

Auch ihr Kollege, der jordanisch-amerikanische Singer-Songwriter und Pianist Ferras Alqaisi - bekannt als Ferras - aus Los Angeles, hat erfolgreiche Veröffentlichungen vorzuweisen. Sein Debütalbum "Aliens & Rainbows" produzierte er mit The Matrix (der auch mit Shakira und Britney Spears arbeitete) und Gary Clark (Natalie Imbruglia, Lloyd Cole). Die Single "Hollywood's Not America" daraus, wurde vor allen Dingen als Abschlussmelodie der Sendung "American Idol" bekannt. Andere Interpreten landeten mit Songs aus Ferras Alqaisis Feder bereits Top-Platzierungen in den Charts, darunter eine Nummer eins in Finnland.

2. Daniel Schaub / Pär Lammers: "Maybe"

Der Kölner Daniel Schaub und der Hamburger Pär Lammers sind seit ihrer Zeit an der Musikhochschule Amsterdam gemeinsam musikalisch unterwegs. Als Duo Jack Beauregard veröffentlichten sie 2009 ihr Debütalbum "Everyone Is Having Fun", auf dem sie mit Gitarre und Laptop Folk, Pop und Indietronic zusammenbringen. Die Zusammenarbeit mit Lena ist den beiden vertraut: Zu ihrem 2010 erschienenen Debüt "My Cassette Player" steuerten sie den gemeinsam mit Stefan Raab geschriebenen Song "I Just Want Your Kiss" bei. "Maybe ist ein Song über die alltäglichen Unzulänglichkeiten", sagt Pär Lammers über den Song, den sie für Lena geschrieben haben.

3. Johnny McDaid / Rosi Golan: "I Like You"

Musiker und Komponist Johnny McDaid © picture-alliance/ dpa

Johnny McDaid ist ein Musiker, Komponist und Produzent aus Derry in Nordirland, der sich vor allem in der Clubmusik einen Namen gemacht hat. Höchst erfolgreich war seine Zusammenarbeit mit dem Top-DJ Paul van Dyk, unter anderem schrieb er dessen Nummer-1-Club-Hit "Home". Für ihr Album "Reflections" waren sie 2003 sogar für einen Grammy nominiert. Auch für Künstler wie Snow Patrol, Zoot Woman oder Briskeby hat Jonny McDaid Songs geschrieben. Heute lebt McDaid in London.

Die in den USA aufgewachsene israelische Songwriterin Rosi Golan hat in ihrer Jugend Geigen-, Gesangs- und sogar Schauspielunterricht genommen. Mit 19 dann stieg sie auf Gitarre um, lernte singen und übte sich im Songschreiben. Eine gute Entscheidung, sie hat bereits einige Songs in amerikanischen TV-Serien und in Werbespots untergebracht. Viel interessanter für Freunde des ESC dürfte jedoch sein, dass Golan den Song "Bee" mitgeschrieben hat, der im vergangenen Jahr von Lena Meyer-Landruth und Jennifer Braun im Finale von "Unser Star für Oslo" vorgestellt wurde. Golan lebt in Los Angeles.

Für Lena haben die beiden jetzt einen Song geschrieben - und da beide in zwei verschiedenen Kontinenten leben, haben sie über das Internet den Song geschrieben. "Wir haben uns im Videochat verabredet und dort über das Stück diskutiert", erklärte McDaid.

4. Stefan Raab: "That Again"

Stefan Raab beim Finale von Unser Star für Oslo  Fotograf: Willi Weber

Stefan Raab hat nicht nur ein Händchen für Showformate, er ist auch als Musiker und Songschreiber erfolgreich - und das seit 13 Jahren immer wieder auch in Sachen Eurovision Song Contest. So komponierte er 1998 unter dem Pseudonym Alf Igel den Song "Guildo hat euch lieb", mit dem Guildo Horn am ESC in Birmingham teilnahm - und einen respektablen siebten Platz holte. Zwei Jahre später stand Raab mit dem selbstkomponierten "Wadde hadde dudde da" selbst auf der ESC-Bühne. Die Bilanz war noch erfolgreicher: fünfter Platz in Stockholm. Für den ESC 2004 in Istanbul organisierte Raab in seiner Sendung "TV Total" ein eigenes Casting für den deutschen Vorentscheid. Dem Gewinner, Max Mutzke, stand Raab nicht nur als Produzent und Mentor bei, sondern auch auf der Bühne als Gitarrist. Mutzke landete auf dem achten Platz.

Im vergangenen Jahr holte sein Schützling Lena in Oslo die Trophäe - allerdings mit einem Lied, das nicht aus seiner Feder stammte. Diesen Erfolg will Raab nun in diesem Jahr nachholen - erst beim Vorentscheid und dann möglichst auch im großen ESC-Finale in Düsseldorf.

5. Nicole Morier / Gus Seyffert / Monica Birkenes: "Taken By A Stranger"

Die US-amerikanische Singer-Songwriterin Nicole Morier begann ihre Karriere als eine Hälfte des Elektrorock-Duos Electrocute, bevor sie sich aufs Songschreiben für Größen wie Britney Spears und Tom Jones verlegte.

Ihr Kollege Gus Seyffert, der wie sie in Los Angeles lebt und arbeitet, ist Produzent, Musiker und Songschreiber für eine Vielzahl von Künstlern wie Ben Harper, The Bird an The Bee, Flight oft he Conchords und Willoughby. Die in London lebende Norwegerin Monica Birkenes wurde von einem Guardian-Rezensenten mal überschwenglich "Über-Kylie" genannt, deren Songs man nicht mehr aus dem Kopf bekäme. Gute Voraussetzung.

6. Stefan Raab / Lena Meyer-Landrut: "What Happened To Me"

Seit 2010 sind Stefan Raab und "seine Entdeckung" Lena Meyer-Landruth ein musikalisch gut eingespieltes Team: Nach dem Erfolg im Vorentscheid zum Eurovision Song Contest in Oslo hatte Lena ihr Debütalbum "My Cassette Player" veröffentlicht, für das sie und Raab alleine fünf Stücke gemeinsam geschrieben hatten. Darunter auch den Song "Love me", den Lena im Vorentscheidsfinale vorgestellt und gerne auch beim ESC gesungen hätte. Damals wurde es das Stück "Satellite" von Julie Frost und John Gordon - und mit ihm holte Lena die Trophäe in Oslo. Doch Lena und Stefan Raab geben offensichtlich die Hoffnung nicht auf, mit einem eigenen Song auf der großen Grand-Prix-Bühne zu triumphieren.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 18.02.2011 | 20:15 Uhr