Mischa Marin, Sänger der Allee der Kosmonauten © NDR Foto: Alex Kuehr

Allee der Kosmonauten

Es gab eine Phase im Leben von Mischa Marin und Jürgen Fürwitt, da brachen sie mit Freunden in ein Schwimmbad ein, verwüsteten Hotelzimmer oder überfielen einen Pizzalieferanten. "Wir waren eine Rockband, wie man sie sich vorstellt", sagt Sänger Marin und spricht über eine Zeit, in der "Sex, Drugs and Rock 'n' Roll" die Ideale der Band gewesen seien. Irgendwann geriet die Band in eine Krise und fragte sich nach dem Sinn der exzessiven Lebensgestaltung. "Dann hat sich uns Gott gezeigt, und wir sind Christen geworden", sagt Marin. Der Wandel liegt viele Jahre zurück, doch der neu gefundene Glaube zieht sich fortan wie ein roter Faden durch die Karriere des Duos.

Allee der Kosmonauten © NDR

"Dein Lied" heißt der Titel von Allee der Kosmonauten.

Die skurrilen Geschichten stammen aus einer Ära, als Allee der Kosmonauten noch Kyd Moses hießen, im Vorprogramm von Nena spielten und beim "Rock am Ring"-Festival auftraten. Ihr eigenwilliger Stil aus sattem Gitarrensound, klassischen Klavier- und Streichelementen und elektronischen Arrangements machte damals selbst Herbert Grönemeyer hellhörig. Der Musiker und Produzent schwärmte von der "deutschen Musik Noir der Sonderklasse" und nahm die Band unter dem neuen Namen Allee der Kosmonauten auf seinem Label Grönland auf.

Im Bunde mit Naidoo, Catterfield und Nuo

Nach nur zwei Singles verließen Marin und Fürwitt Grönemeyers Label, "um ihren eigenen Stil weiter zu entwickeln und die Freiheit zu haben, ein ganz besonderes Projekt umzusetzen", wie sie auf ihrer Homepage schrieben. In besagtem Projekt vereinten sie unter dem Namen "Zeichen der Zeit" Musiker wie Xavier Naidoo, Yvonne Catterfield, Patrick Nuo, Laith Al-Deen und Ben, die eines gemein haben: ihren Glauben und - wie sie verkünden - ihre Nächstenliebe. "Im Musikbusiness gibt es genug Neid und Missgunst. Wir wollen beweisen, dass uns mehr verbindet als nur die Jagd nach Chartpositionen", sagte Marin, der als Songwriter fungiert, während Fürwitt sich um das Management kümmert. Das Projekt erwies sich als erfolgreich: Die Auskopplung "Du bist nicht allein" stieg in die Top 10 der deutschen Singlecharts ein.

Beim Vorentscheid des Eurovision Song Contests am 12. März trat die Band mit dem Titel „Dein Lied“ an. Mit dem Song wollte die Band - laut Pressemitteilung des Labels - Mut machen, dass "trotz Leid und Zerstörung in dieser Welt ein Lied in uns klingt, das alle Trostlosigkeit besiegt". Bei "Germany 12 Points" schied die Gruppe aus. Nichtsdestotrotz erscheint der Titel Ende März mit 15 weiteren Rocksongs auf "Koordinaten", dem ersten Album der Kosmonauten.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 12.03.2005 | 20:15 Uhr