Stand: 10.02.17 17:54 Uhr

Alma vertritt Frankreich im Song-Contest-Finale

Die französische Sängerin Alma. © Renaud Corlou

Große Chance für eine Newcomerin: Frankreich nominiert Alma für den ESC 2017.

Die Sender France 2 und France 4 haben entschieden: Die 28-jährige Alma soll Frankreich beim Eurovision Song Contest in Kiew vertreten. Die Sängerin ist eine aufstrebende Newcomerin, die an einem internen Auswahlverfahren teilgenommen hatte. Sie konnte das Auswahlkomitee von sich überzeugen und wird im Finale am 13. Mai ihr Heimatland mit dem Titel "Requiem" vertreten - ein schneller Popsong komponiert von Nazim Khaled. Die ESC-Version des Songs soll in den kommenden Wochen veröffentlicht werden.

Komponist brachte schon einmal Glück

Aus der Feder von Khaled stammen gleich mehrere Titel, die auf Almas erstem Album zu finden sein werden, das kurz vor dem ESC am 5. Mai auf den Markt kommt. Den Songschreiber lernte Alma in Paris kennen. Nach einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre beschloss die Französin, sich auch beruflich ihrer Leidenschaft zu widmen: der Musik. Um diesen Traum zu verwirklichen, ging sie in die französische Hauptstadt, wo sie Khaled traf. Der hatte bereits den ESC-Beitrag für Frankreichs Vorjahreskandidat Amir geschrieben, mit dem der Sänger es in Stockholm auf einen respektablen sechsten Platz schaffte. Ein Song aus Khaleds Feder könnte also auch Alma Glück bringen.

Da Frankreich zu den sogenannten Big Five gehört, hat Alma direkt einen Startplatz im Finale sicher. Neben Frankreich zählen Deutschland, Spanien, Großbritannien und Italien zu den fünf größten Geldgebern des Eurovision Song Contest und müssen sich deshalb nicht erst für einen Finalplatz qualifizieren.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 13.05.2017 | 21:00 Uhr