Waldo's People für Finnland  im ersten Halbfinale © NDR Foto: Rolf Klatt

Finnland: Waldo's People

Ein Mann liegt bewegungslos am Straßenrand, es ist dunkel. Keiner der wenigen Passanten spricht ihn an oder hilft ihm gar auf. "I Don‘t Want To Lose Control", singt der Regungslose für die Videokamera. Es geht um Verlustangst, um die Befürchtung, die Kontrolle über das eigene Leben zu verlieren.

Diffuse Angst, Orientierungslosigkeit, Anonymität: Wahrlich keine heiteren Sujets. Und doch haben die finnischen Zuschauer dieses Lied, gesungen von Marko Reijonen alias Waldo (Jahrgang 1967), dazu auserkoren, Lordis Erbe anzutreten, um das Millionenpublikum der Eurovision im benachbarten Moskau zu überzeugen.

Finnland: Waldo's People - "Lose Control"

Ihr Lied "Lose Control" solle als Inspiration dienen, niemals aufzugeben, kein schlechtes Motto. Im finnischen Radio war es ein Hit. Doch es wurde am Ende nur Platz 25.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dance-Song: Aktueller Hit im finnischen Radio

Der Text von "Lose Control" wäre eines Leonard Coen oder Nick Cave würdig gewesen. Diese düsteren Barden hätten daraus eine finstere Ballade geschaffen, Waldo aber und seine Bandkollegin Karoliina Kallio verwandeln den Text für die Eurovision in einen Dance Song. Das Lied der in Skandinavien erfolgsverwöhnten Band spielt seit seiner Veröffentlichung ununterbrochen im finnischen Radio. Keine schlechte Promotion für das vierte Studioalbum der Finnen, dass ebenfalls im Februar erschien.

"Finnland hat nicht nur Rock und Metal zu bieten"

Waldo's People für Finnland  im ersten Halbfinale © NDR Foto: Rolf Klatt

Waldo's People für Finnland im ersten Halbfinale.

Bei aller Finsternis geht die Geschichte natürlich gut aus. Zum Ende des Videos kommt ein weiblicher Schutzengel, dessen riesige weißen Flügel die Dunkelheit erleuchten, zum Liegenden und erlöst ihn von seinem Leiden. Bei der Show im finnischen Finale konnte Waldo schlecht am Boden liegen und dahinsiechend drei Minuten lang ins Mikro lamentieren. So hat er das Tempo erhöht, Auftrittsklamotten angezogen und seine Band mit einem Feuerkeulen hantierenden Künstler verstärkt. In dieser Kombination erhielten sie die meisten Stimmen der Televoter.

Auch nach Moskau haben Waldo und Karoliina die Feuer-Jongleure mitgenommen - die europäischen Televoter überzeugte die Show. Am 16. Mai können sie nun noch einmal zeigen, ob Dancefloor und HipHop auf der ESC-Bühne konkurrenzfähig sind.

Waldo's People für Finnland im ersten Halbfinale © NDR Foto: Rolf Klatt

Bei "Lose Control" geht es um das Leben an sich.

"Es ist cool, der Welt zu zeigen, dass wir in Finnland nicht nur Rock und Metal produzieren", sagt Frontmann Waldo. Bei "Lose Control" ginge es um das Leben an sich. Um jene Momente, in denen man weder ein noch aus wüsste. Das Lied solle als Inspiration dienen, niemals aufzugeben, so der Finne. Kein schlechtes Motto für manch einen durch die globale Finanzkrise verunsicherten Zuschauer. Dennoch reichte es nicht für eine gute Platzierung beim ESC. Das Halbfinale überstanden die Finnen noch mit Glück, im Finale landeten sie jedoch nur auf dem letzten Platz.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 16.05.2009 | 21:00 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/teilnehmer/Finnland-Waldos-People,waldospeople111.html