Javine tritt mit Oriental-Sound für Großbritannien an © NDR Foto: Rolf Klatt

Großbritannien: Javine

Gegen prominente Konkurrenz musste Sängerin Javine im britischen Vorentscheid "Making Your Mind Up" antreten: Katie Price aka Jordan, auf der Insel bekannt für regelmäßige chirurgische Eingriffe im Oberkörperbereich, zog aus, der Pop-Szene mit ihren stimmlichen Fähigkeiten das Fürchten zu lehren. Überzeugen konnte sie die Briten allerdings nicht. Das Publikum entschied sich mehrheitlich für ihre Kontrahentin Javine.

Javine vertrat Großbritannien beim ESC 2005 © NDR Foto: Rolf Klatt

Javine vertrat Großbritannien.

Die 23-jährige Javine ist einem breiten britischen Publikum bekannt, seit ihre Debüt-Single "Real Things" auf Anhieb Platz vier der nationalen Charts erreichte. Ihr gesangliches Talent und ihre Sicherheit auf der Bühne verbesserte sie, als sie zwei Jahre lang täglich die "Nala" im Musical "Der König der Löwen" gab. TV-Erfahrung sammelte sie als Teilnehmerin an der Musik-Show "Popstars: The Rivals".

Als einer der vier größten Beitragszahler trat Großbritannien mit Javines arabisch anmutenden R'n'B-Song "Touch My Fire" in Kiew direkt im Finale an. Doch trotz ausgefeilter tänzerischer Performance kam der orientalische Sound beim Publikum nicht an. Zudem wirkte Javines Stimme heiser  - nach der Show sagte sie, sie habe unter einer Halsentzündung gelitten. Platz 22 für die Orient-Klänge von der britischen Insel.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 21.05.2005 | 21:00 Uhr