Jörg Müller-Lornsen

Er beschreibt sich selbst als Tagträumer. Seiner Art zu singen hört man die Introvertiertheit an. Wenn Jörg Müller-Lornsen Songs von Damien Rice oder Herbert Grönemeyers "Flugzeuge im Bauch" anstimmt, drückt er den Liedern mit seiner rauchig-souligen Stimme seinen Stempel auf.

Der vor 28 Jahren in Lübeck geborene Sänger studiert Pädagogik im dritten Semester. In seiner Freizeit hält sich der angehende Lehrer durch Laufen fit. Viel Zeit verbringt er als passionierter Sänger, Schlagzeuger und Amateurpianist beim Komponieren eigener Songs. Bis Ende 2011 spielte Jörg sechs Jahre lang in seiner Indie-Rockband "Chinese Whisper", seither ist er als Solo-Musiker unterwegs.

Teilnehmer

Jörg Müller-Lornsen

"Unser Star für Baku" ist nicht Jörgs erste Fernseherfahrung. So hatte der gelernte Physiotherapeut es bei "X-Faktor 2010" als einer der besten zwölf in die zweite Runde des Berliner Bootcamps geschafft - danach war allerdings Schluss.

Der Student freut sich bei USFB besonder darüber, dass Thomas D Jurypräsident ist, denn er hat als Philosophiefan ein Faible für die Wortspielereien der Hits der Fantastischen Vier.

Er hat den Song "Maybe Tomorrow" der Stereophonics gesungen, die Zuschauer haben ihn aber nicht in die zweite Runde gewählt.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 16.02.2012 | 20:15 Uhr