Kevin

Kevin beim deutschen Vorentscheid 2001 © NDR

Durch seinen Vater, der in einer Rockband spielte, kam Kevin früh zur Musik: Seine ersten musikalischen Gehversuche machte er im Proberaum an der Trompete. Schnell entdeckte Kevin jedoch seine Stimme als sein eigentliches Instrument, dem er sich in der Folge voll und ganz widmete.

Seine künstlerische Ader forcierte er dann während der Schulzeit in einer Theatergruppe. Mit 20 lernte er den erfolgreichen und bekannten Songtexter Norbert Hammerschmidt (Jack White, Roland Kaiser, G.G. Anderson) kennen. Diesem spielte er seine Demoaufnahmen vor.

Überzeugt von Kevins Talent, rief Norbert Hammerschmidt seinen Freund, den Produzenten Lutz Fahrenkrog-Petersen (Just Friends u.a.) an. Die Entscheidung, Kevin gemeinsam unter ihre Fittiche zu nehmen und zu produzieren, war angesichts seiner erfolgversprechenden Stimme schnell gefasst.

Der Zufall spielte ihnen in die Hände, denn Uwe Meyer-Duerkop vom Musikverlag Warner-Chappell war gerade auf der Suche nach einem Interpreten für den Grand Prix 2001. Auch er war auf Anhieb vom Talent des Newcomers überzeugt. Ein maßgeschneiderter Titel war mit "Playing On My Mind" ebenfalls schnell gefunden.

"Playing On My Mind" kam beim Vorentscheid allerdings nicht über die Vorrunde hinaus.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 02.03.2001 | 20:15 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/teilnehmer/Kevin,kevin127.html