Die Rocker Dragonfly singen für Kroatien beim ESC 2007. © NDR Foto: Rolf Klatt

Kroatien: Dragonfly feat. Dado Topić

Als am 24. Mai 1956 in Lugano der erste Grand Prix Eurovision de la Chanson ausgetragen wurde, war Dado Topić sechs Jahre alt und träumte in seiner Heimatstadt Osijek - im Osten des heutigen Kroatien gelegen - von einer Karriere als Rockstar. 51 Jahre später zählt Topić zu den berühmtesten Musikern in den Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien und der Grand Prix ist seit langem kein Schlager- oder Chanson-Wettbewerb mehr. Höchste Zeit also, dass das Urgestein des Balkanrock die Geschicke für seine Heimat Kroatien in die Hand nahm.

Knapper Sieg beim Vorentscheid

Die Rocker Dragonfly singen für Kroatien beim ESC 2007. © NDR Foto: Rolf Klatt

Die Rocker Dragonfly singen für Kroatien.

In Helsinki stand Topić die Gruppe Dragonfly mit ihrer stimmgewaltigen Frontfrau Iva Gluhak zur Seite. Ein eingespieltes Team, dass sich in den vergangenen Jahren regelmäßig zusammengetan hat, um auf Live-Konzerten gemeinsam die Verstärker aufzudrehen. Der authentischen Rockmusik blieb Komponist und Texter Topić auch bei seinem Grand Prix Beitrag "Vjerujem u ljubav" treu. Doch beinahe hätte das bewährte Rezept schon die Zuschauer des kroatischen Vorentscheids nicht überzeugt. Mit nur einem Punkt Vorsprung sicherten sich Topić und Dragonfly beim Dora 2007 das Ticket nach Finnland.

Eindeutiger war dann das Aus im Halbfinale. 54 Punkte holten die Kroaten - 92 wären notwendig gewesen, um Natalie Barbu aus Moldau vom rettenden zehnten Platz zu verdrängen. Dado Topić wird die Niederlage gelassen hingenommen haben - sein Trophäenschrank ist dank seiner langen Karriere sowieso schon überfüllt.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 12.05.2007 | 21:00 Uhr